Freitag, 15. Februar 2013

Herzige Sachertorte

Na, habt Ihr zum Valentinstag etwas besonderes gezaubert?
Ich muss gestehen, ich stehe ja überhaupt nicht auf den Valentinstag. Braucht man denn wirklich einen Anlass, um dem Liebsten seine Zuneigung zu zeigen? Ist das nicht sowieso alles reiner Kommerz? Und müssen wir denn wirklich jeden trend aus den USA übernehmen?
Nein - Ja - Nein. Ganz klar.
Aber dennoch. Irgendwie brachte es mich eben auf die Idee endlich mal eine Sachertorte zu backen, das wollte ich schon ewig mal ausprobieren.
Ich habe mich fast komplett an dieses Rezept von Attila Hildmann gehalten, mit der Ausnahme, dass ich Mandelmilch statt Wasser verwendet habe und zusätzlich noch eine Hand voll Schokotropfen in den Teig gegeben habe (kann es jemals zu schokoladig sein?). Die Ganache besteht hier übrigens nur aus Schokolade und Margarine. Zunächst war sie sehr flüssig, was mir etwas suspekt war, nach mehreren Minuten wurde sie aber dickflüssiger und nach dem Auftragen über Nacht im Kühlschrank dann richtig schön fest und lecker.
Dekoriert habe ich das Ganze mit einem roten Zuckerguss-Herz.
Die Torte sieht nicht nur herzig süß aus, sie schmeckt auch so. :-)



Montag, 11. Februar 2013

Pizza mit Wilmersburger


Was ich schon lange einmal ausprobieren wollte: Pizza mit veganem Käse (In diesem Falle Wilmersburger Pizzaschmelz) so belegen, dass der Käse auch schmilzt. Zugegeben, ich finde es auch lecker, wenn der Käse nicht schmilzt sondern eine knusprige Schicht auf der Pizza (dem Auflauf oder was auch immer) bildet, denn ich mag einfach gerne krosse Sachen essen. Aber für das echte fettige Pizzaerlebnis schmilzt eben der Käse und das funktioniert dank eines Tipps meiner Lieben Freundin Gingerbread Muffcake am besten, wenn man den veganen Käse direkt auf die Tomatensoße gibt und dann erst den restlichen Belag obendrauf. Bei mir war es diesmal Mais, Paprika und vegane Chorizo.
 




Mittwoch, 6. Februar 2013

Walnuss Schokomuffins


Also bevor ihr euch noch daran gewöhnt, dass ich wieder ständig Herzhaftes poste, hier noch schnell was Süßes zwischendurch: Schokomuffins mit Schokosplittern und Walnüssen, die ganz herrlich aufgehen!


24 Muffins, einfach, ca. 40 min

Zutaten: 
- 750g Mehl
- 300g Margarine
- 300g Zucker
- 6 No-Egg (oder anderen Ei-Ersatz)
- 3 Pckg Backpulver
- ca. 200-300 ml Sojamilch
- ca. 6 EL Kakaopulver
- 2 Hand voll Walnusskerne
- 1 Pckg Schokoplättchen zartbitter

Zubereitung:
Walnüsse in grobe Stücke hacken.
No-Egg Pulver anrühren und mit der Margarine und dem Zucker schaumig schlagen.
Mehl, Backpulver und Kakaopulver mischen und nach und nach unterrühren. Die Sojamilch ebenfalls nach und nach zugeben und aufhören, sobald der Teig gut knetbar ist. Anschließend Schokoplättchen und Walnüsse untermischen.
Der Teig sollte so fest werden, dass man ihn am besten mit den Fingern portioniert und in die Muffinförmchen reindrückt. Auf ca. 24 Förmchen verteilen und bei 180°C ca. 25 Minuten backen.

Dienstag, 5. Februar 2013

1.000 Likes


Während die offiziellen Leserzahlen hier bei dem Blog langsam wachsen (es sind jetzt 399), habe ich seit heute ganze 1.000 Facebook-Fans! Und ich bin mir sicher, dass es noch den ein oder anderen Leser gibt, der hier regelmäßig vorbei schaut und den Blog weder bei facebook noch bei google abboniert hat. Zeit also einmal Danke zu sagen:

Ein riesengroßes Dankeschön an Euch alle!  
Danke an alle, die meinen Blog lesen, die bei facbook reinschauen, bei instagram oder was auch immer. Danke an alle, die kommentieren und liken aber auch an alle, die hier einfach still und leise ab und zu lesen und mal was nachkochen, die sich über Rezepte freuen und meine Fotos mögen. Danke an alle, die meinen Blog schon seit Jahren begleiten, die vegan und vegetarisch leben aber auch an die, die keine Veganer oder Vegetarier sind und hier vorbei schauen, weil sie ab und zu was veganes kochen oder backen möchten oder weil sie einfach meine Freunde sind und mir am nächsten Tag sagen: "Dein Essen gestern sah ja lecker aus". Danke an alle, die nach veganen Rezepten für Freunde oder Familie suchen und so auf meine Seite stoßen. Danke auch an alle neuen Leser, die über Links oder Empfehlungen auf meinen Blog stoßen und nun regelmäßig vorbeischauen wollen und Danke an all jene, die meinen Blog weiterempfehlen und meine Postings teilen.
Ihr seid toll und ohne Euch würde ich diesen Blog gar nicht schreiben!

Montag, 4. Februar 2013

Gefüllte herzhafte Pfannkuchen

Zum ersten Mal ist es mir geglückt gute herzhafte Pfannkuchen zu machen. Ich habe dazu mein Rezept für süße Pfannkuchen etwas umgewandelt: Natürlich den Zucker weglassen und die Sojamilch zur Hälfte durch Wasser und Natron ersetzen. Das funktioniert hervorragend. Die Idee habe ich von dem tollen Blog Laubfresser.

Zutaten für ca. 2 Pfannkuchen:
- 1 Tasse Mehl
- Sojamilch
- Wasser
- 1 Prise Natron
- Salz

Zubereitung:
Man gibt zunächst ca. 1 Tasse Mehl in eine Schüssel und etwas Salz hinzu. Dann einen kräftigen Schluck Sojamilch zugießen und dabei die ganze Zeit mit einem Schneebesen umrühren, es entsteht zunächst eine noch etwas zu feste Pampe. Dann gibt man soviel Wasser hinzu, bis die typische Pfannkuchenteigkonsistenz erreicht ist (Der Teig sollte vom Löffel "laufen", nicht tropfen). Zum Schluss gibt man eine Prise Natron hinzu und rührt diese gut ein.
Statt der Wasser/Natron-Kombination kann man auch Mineralswasser mit Kohlensäure verwenden. Das habe ich jedoch einfach nie im Haus.
Die Pfannkuchen werden ganz wunderbar und kleben auch nicht in der Pfanne (mit etwas geschmacksneutralem Öl anbraten), so dass man sie mir etwas Übung sogar sehr gut in der Luft wenden kann!


Für die Füllung habe ich:
- Toscana-Bällchen (Aldi-Süd),
- Paprika (eine gelbe, eine rote),
- 2 Tomaten,
- Champignons und
- Kichererbsen
angebraten und mit Paprika, Salz und Pfeffer gewürzt.
Als Topping gab es dazu veganen Sauerrahm von Soyananda aus dem Bioladen-


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...