Montag, 30. Juli 2012

Vegane Geburtstagstorte


Es gab zwar schon einen Post über die Geburtstagsgeschenke meiner veganen Freunde, aber diese vegane Torte ist einfach einen eigenen Blogpost wert. Oder?
Sie besteht aus einem Schokoladenkuchen mit einer Kirsch- und einer Bananen"buttercreme", ist mit weißem Fandant bedeckt und wunderschönen Blüten verzieht und hat mindestens genauso fantastisch geschmeckt wie sie aussieht.
Das Rezept kann ich Euch natürlich nicht verraten, denn ich weiß es selbst nicht, es war schließlich ein Geschenk.
Schaut doch mal auf der facebook-Seite der tollen veganen Bäckerin Meike Stephan vorbei. Bald findet ihr auch unter VeganeTorten mehr Informationen.

So yummie, die beste Torte die ich jemals gegessen habe!

Vegan Means Love - Geburtstagsgeschenke von Veganern

Am letzten Wochenende habe ich meinen Geburtstag gefeiert. Hierzu habe ich unser anderem natürlich auch meine tollen veganen Freunde von unserem veganen Stammtisch in Heidelberg eingeladen. Obwohl ich mir ausdrücklich nur veganes Essen (und das Buffet war großartig - so großartig, dass es leergefuttert war, ehe ich daran dachte ein Foto zu machen) gewünscht habe, haben die Lieben es sich nicht nehmen lassen, mir auch noch was zu schenken.

Ihr kennt vielleicht vegan nach Plan? Das ist eine Facebook-Seite von Susanne Frey. Susanne hat nun auch Shirts, Taschen, Buttons, Magnete und Postkarten gestaltet und vertreibt diese über einen Onlineshop.
Die Sachen sind einfach toll und ich habe nur weil ich gerade für meinen Sommerurlaub spare, nicht sofort zugeschlagen, um so mehr freue ich mich, dass sich jetzt zwei Magnete, ein T-Shirt, ein Button und einige Postkarten mein Eigen nennen dürfen.
Die Magnete verzieren jetzt meinen Kühlschrank, Shirt und Tasche wurden sofort spazierengetragen und Button und Karten warten auf ihren Einsatz. :-)





Veganer in HD, Ihr seid die Besten!! Ich hätte mir genau dieses Shirt ausgesucht, ich finde den maritimen Look, bei dem sich das Wort "vegan" dem Betrachter gar nicht sofort so aufdrängt, die positive Message und die Farbe des Shirts einfach super! :-*

Schwarz-Weiß-Muffins


Kennt Ihr Schwarz-Weiß Gebäck? Das ist dieses traditionelle Plätzchenrezept, bei dem man braunen und hellen Mürbeteig miteinander kombiniert, sodass verschiedene "schwarz-weiße" Muster entstehen. Warum nicht mal Schwarz-Weiß Muffins? Ich habe einfach einen hellen und einen dunklen Teig hergestellt und diese in den Muffinförmchen verschieden miteinander kombiniert: mal außen hell, innen dunkel, eine Seite dunkel eine hell oder oben und unten verschiedenfarbig. Egal wie, jedenfalls lecker! :-)


8 Muffins, einfach, ca. 40 Minuten (incl. Backzeit)

Zutaten: 
- 250g Mehl
- 100g Margarine
- 100g Zucker
- 2 Ei-Ersatz
- 1 Pckg Backpulver
- 7 EL Sojamilch
- 1 Tl Vanille
- 2 EL Kakaopulver


Zubereitung: 
Ei-Ersatz anrühren (2 Tl No Egg Pulver mit 4 Tl Wasser vermengen) und mit der Margarine und dem Zucker schaumig rühren. Anschließend Mehl, Backpulver und Sojamilch zugeben und zu einem glatten Teig verrühren. Der Teig wird sehr fest!
Die eine Hälfte des Teiges mit dem Kakaopulver (ggf. etwas Sojamilch zugeben) vermengen, die andere Hälfte mit der Vanille.
Die Muffinförmchen nun halb und halb mit dunklem und hellem Teig befüllen. Der Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Aber daran denken: Der Teig geht noch auf!
Anschließend im Ofen bei 160°C für 25 Minuten backen.


Freitag, 27. Juli 2012

Bloggeburtstag - Gastpost von Carola

Heute gibt es mal wieder einen Gastpost im Rahmen meines Bloggeburtstages. Diesmal von Carola von Twoodledrum, einer meiner Lieblingsblogs. Mitgebracht hat Carola ein Beispiel dafür, wie man Plastik im Alltag vermeiden kann und Lebensmittel in Einmachgläsern dekorativ aufbewahren kann. Vielen Dank dafür, liebe Carola


-------------------

Liebe Birdie,
etwas verspätet trudelt auch von mir noch ein Geburtstagsgruß ein - herzlichen Glückwunsch sowohl an deinen Blog als auch an dich Food and Fotos war einer der ersten Blogs, die ich verfolgt habe, als ich vor fast zweieinhalb Jahren auf vegane Ernährung umgestellt habe, und war immer auch ein Vorbild für meinen eigenen. Sympathisch finde ich vor allem, dass du nicht, wie viele andere, die Vorstellung eines Lifestyle-Produkts an das nächste reihst, sondern mit deinen Rezepten und Posts sozusagen "Hilfe im Alltag" leistest. Bei mir zu Gast warst du ja auch schon . Umso mehr freut es mich, jetzt hier zu Besuch zu sein. Besonders inspirierend finde ich immer wieder deine Bemühungen, vom Plastik in Haushalt wegzukommen. Eine gute Übersicht hast du ja neulich hier gepostet, und ich habe mal versucht, unsere Küchenschränke entsprechend umzugestalten. Alte Einmachgläser kann ich als Behälter nur empfehlen - sehr schade, dass Lebensmittel ins Dunkle gehören und man die Gläser nicht einfach als Deko ins Regal stellen kann.


Ich hoffe, Food and Fotos bleibt noch lange bestehen, und freue mich auf weitere interessante Anregungen  :)
Carola

Mittwoch, 18. Juli 2012

Bloggeburtstag - Gastpost von Lu

Heute habe ich die liebe Lu von Luloveshandmade zu Gast bei meinem Bloggeburtstag. Ich lese Lus Blog nun schon lange und freue mich immer wieder über ihre spannenden Posts in denen es sich um kreative Dinge dreht. Gerade weil ich für sowas absolut unbegabt bin, freue ich mich besonders, dass Lu Euch eine Anleitung für kreative Stoff-Resteverwertung mitgebracht hat. Viel Spaß beim Lesen und Nachbasteln! Und Dir liebe Lu, vielen Dank für die tolle Stoff-Recycling Idee und die liebe Bloggeburtstagsgrüße!

----------------


Hallo liebe LeserInnen von Food'n'Fotos! :)
Ich bin Lu von Luloveshandmade und möchte Birte mit meinem Beitrag zu ihrem fantastischen Blogjubiläum gratulieren! :) Ich studiere Anglistik an der Uni Potsdam, arbeite nebenbei noch in einem Stoffladen, schreibe fast täglich an meinem Blog und habe einen eigenen Shopbei DaWanda. Ich mache gerne den Alltag bunter und hier ist ein kleines Bastelprojekt für euch, mit dem ihr Farbe in die Wohnung bringen könnt!

Was ihr für dieses einfache Recyclingprojekt braucht:
-        - Stoffreste
-        - Einen Stickrahmen, am besten aus Holz
-        - Ein Stoffstück welches ein paar Zentimeter größer ist als der Durchmesser des Stickrahmen
-        - Eine Heißklebepistole
-        - Eine Nähmaschine (es geht aber auch per Hand, dauert nur etwas länger)
-        - Stecknadeln

Legt zuerst den Stickrahmen auf euer Stoffstück, zeichnet den Umfang mit einer feinen Linie auf den Stoff, aber gebt noch ein paar Zentimeter dazu. Diese Linie markiert den Bereich welchen ihr mit Stoffresten füllen könnt. :) Dann fangt an, kleine Stoffrechtecke auszuschneiden die alle ungefähr gleich groß sind.


Nun müssen aus den Rechtecken kleine, schuppenförmige Stoffstücke geschnitten werden. :) Diese werden nun im markierten Bereich auf das Stoffstück gesteckt, die erste Reihe am unteren Ende. Nun kann die Reihe mittels einer Naht an der oberen Seite der Stoffschuppen aufgenäht werden. 


Das wird nun Reihe für Reihe von unten nach oben mit allen Stoffstücken gemacht, so lange, bis die ganze Fläche voll ist und so, dass die ‚Stoffschuppen‘ immer leicht überlappen. Wenn der ganze markierte Bereich gefüllt ist, dann kann das gesamte Stoffstück in den Stickrahmen gespannt werden.


Der Stoff der an den Seiten übrig bleibt wird nun auf der Rückseite mit Hilfe der Heißklebepistole angeklebt und Schwupps, das war‘s dann auch schon! :) Das tolle Recyclingbild kann ganz einfach am Stickrahmen aufgehängt werden. Eine super Idee um Stoffreste sinnvoll zu recyceln und um ein buntes Geschenk zu basteln – kann man auch toll mit Kindern machen! :)
Viel Spaß dabei und Dir, liebe Birdie, wünsche ich weiterhin viel Spaß mit Deinem tollen Blog und beim Erfinden von tollen, neuen Rezepten! :)
Liebe Grüße
Lu

Sonntag, 15. Juli 2012

Zweierlei Spinatpfanne

Heute Mittag gab es eine Spinatpfanne mit Kartoffeln. Natürlich habe ich wiedermal viel zu viel für mich gekocht, also habe ich gleich noch ein paar Blätterteiftaschen für das morgige Mittagessen in der Arbeit befüllt.


Zutaten:
- Spinat (ich habe TK-Ware verwendet)
- getrocknete Tomaten
- frische Tomaten
- Räuchertofu
- Zwiebel
- Sonnenblumenkerne
- Kartoffeln oder Blätterteig
- Sojasahne


Zubereitung:
Räuchertofu und Wiebeln in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten, Sonnenblumenkerne und getrocknete Tomaten hinzugeben und mit anbraten. Frische Tonaten und TK-Spinat zugeben und das Ganze mit ein wenig Wasser bei mittlerer Temperatur köcheln lassen, bis der Spinat heiß ist.

einerlei als Blätterteigtaschen:
Etwas Spinatpfanne (achtung, Flüssigkeit abtropfen lassen!) auf eine Hälfte eines Blätterteigstückes geben und die andere Hälfte drüberklappen, an den offenen Rändern einschlagen. Oben kleine Risse reinschneiden und den Blätterteig mit wenig Sojasahne einpinseln (das gibt eine schöne Farbe, wer braucht für sowas schon Ei!!), bei 200°C für ca. 20 Minuten im Ofen backen.



zweierlei mit Kartoffeln:

Zu Beginn Kartoffeln aufsetzen und die Spinatpfanne am Schluss mit etwas Sojasahne ablöschen.

Gemüsepfanne mit Ofenkartoffeln

Ich liiiebe Ofenkartoffeln!! Allzu oft mache ich sie trotzdem nicht, da sie doch ziemlich lange im Ofen brauchen und mir dazu oft die Geduld fehlt, bzw. der Hunger schon zu groß ist. Aber wenn ich mich dann mal dazu überwinden kann, freue ich mich immer, weil's einfach sooo lecker ist! :-)


Zutaten:
- Katoffeln
- Öl
- Gewürze (Paprika, Curry, Pfeffer, Salz, Chilli)
- Sojanuggets (Trockenware)
- grüne Bohnen
- Tomaten
- Mangold

Zubereitung:
Ofen auf 200°C vorheizen.
Kartoffeln waschen und der länge nach halbieren und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. In einem Schüsselchen Öl mit viel Gewürzen mischen und die Kartoffeln damit einstreichen.
Das Blech in den Ofen schieben und für 40 Minuten backen.
Die Bohnen waschen, beide Enden abschneiden und den rest in ca. 3cm lange Stücke schneiden und in kochendes Salzwasser geben. Ca. 15 Minuten kochen bis sie weich sind.
Sojanuggets mit kochenden Gemüsebrühe übergießen und einige Minuten quellen lassen. Die Nuggets wenn die weich sind ausdrücken und in kleinere Stücke schneiden (oder gleich kleinere Sojastücke nehmen, ich hatte aber nur die größeren Nuggets da) und mit viel Gewürzen und Öl in einer Pfanne anbraten. Mangold und Tomaten waschen und kleinschneiden und mit anbraten, zum schluss auch noch die Bohnen dazugeben (ohne das Wasser) und das Ganze ein wenig mit Deckel köcheln lassen.


Samstag, 14. Juli 2012

Sommerliche Vanille-Mandel-Muffins mit Heidelbeeren


Heute habe ich eine ganz unspektakuläre Sorte Muffins gebacken, aber ich finde sie sehen herrlich sommerlich aus und das kann heute gar nicht schaden, bei dem kalten Schmuddelwetter.
Erst wollte ich noch ein Heidelbeer-Frosting machen (sowas ähnliches wie dies hier), aber dann sahen die Beeren so lecker aus, dass ich es einfach zu schade fand, sie zu zermatschen. Also gibt es Vanille-Haselnuss-Muffins mit frischen Heidelbeeren.


Für 15 Muffins, einfach, ca. 40 Minuten

Zutaten:
- 500g Mehl
- 200g Margarine
- 200g Zucker
- 4 Eiersatz
- 2 Pckg Backpulver
- 2 Pckg. Vanillearoma
- 14 EL Sojamilch
- 200g gehackte Mandeln
- 1 Schälchen frische Heidelbeeren

Zubereitung:
Eiersatz anrühren (4 EL No Egg Pulver mit 8 EL Wasser vermengen) und mit Margarine, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren.
Anschließend Mehl, Backpulver und Sojamilch zugeben und zu einem glatten Teig verrühren.
Der Teig wird sehr fest!
Die gehackten Mandeln unterrühren und den Teig auf ca. 15 Muffinförmchen verteilen (er geht im Ofen noch etwas auf), da der Teig so fest ist, verteile ich ihn immer mit zwei Löffeln und drücke ihn richtig in die Förmchen rein.
Anschließend im Ofen bei 160°C für 25 Minuten backen.
Heidelbeeren dazu servieren.



Wie verschenkt man eigentlich Muffins? Die sind ja immer etwas blöd zu transportieren. Noch schwieriger wird es bei Cupcakes. Wenn man sich teure Cupcake-Transportboxen sparen will, tut es auch ein einfacher Plastikbecher. Da Plastik aber blöd ist, am besten Bioplastikbecher, welche aus Stärkemehl hergestellt wurden, so wie diese hier, die sind dann auch kompostierbar, das allerdings nur auf dem eigenen Kompost, da sie länger zum Verrotten brauchen als gewöhnlicher Biomüll.
Bei Cupcakes kann man dann eben nur einen pro Becher verpacken.


Freitag, 13. Juli 2012

Bloggeburtstag - Gastpost von Reisemone

Heute zeige ich Euch Bloggeburtstagsgrüße die mich ganz besonders freuen, da sie von einer Freundin aus Heidelberg stammen, die ich durch den Veganismus kennengelernt habe. Reisemone betreibt den Blog ...absolutely veg und lebt wie ich in Heidelberg. Wie sie euch gleich erzählen wird, kennen wir uns seit einem unserer ersten Stammtische von vegan in Heidelberg und Reisemone gehört, zusammen mit noch ein paar weiteren Heidelberger Veganern, zu einer Gruppe von "V"reunden (hihi), die ich überhaupt nie mehr missen möchte, da uns nicht nur der Veganismus und die Freude am Kochen und Essen, sondern auch noch so viel mehr verbindet.
Liebe liebe Reisemone, vielen Dank für Deine superlieben Worte!


---------------------


Liebste Birdie! 

Zunächst wünsche ich Dir zu Deinem Bloggeburtstag alles, alles Gute – mach bitte noch ganz lange weiter so. Noch mehr Fotos, noch mehr tolle Rezepte und noch mehr Inspirationen. Ja genau, Du inspirierst mich nämlich sehr. Eine dieser Inspirationen möchte ich Dir heute gerne als kleines Geburtstagsgeschenk überreichen: nämlich Deine Schoko-Johannisbeer-Muffins. Naja, nicht ganz so wie Du sie uns Lesern vorgestellt hast, sondern eben als Ergebnis einer Inspiration. Bei mir tragen sie einfach den Namen Johannisbeer-Kokos-Carob-Muffins. Die Sojamilch habe ich dabei durch Kokosmilch ersetzt und den Kakao habe ich weggelassen, dafür aber geraspelte Carobschokolade untergemischt. Bitte entschuldige meine ungenauen Mengenangaben, aber wie Du es sicher aus meinem Blog kennst, vergesse ich beim Experimentieren und Werkeln ganz einfach die Mengen abzumessen. So, und jetzt greif zu und lass es Dir schmecken ;-) 



Aber das ist nicht alles was ich Dir mitgebracht habe. Ich möchte Dir nämlich auch noch etwas erzählen. Dein Blog war letztes Jahr einer der ersten der in meiner Bloglist gelandet ist – wie aufregend, dass dürfte jetzt ziemlich genau ein Jahr her sein – denn die Kombination aus veganem Essen, was damals noch sehr neu für mich war, und Fotografie, die damals schon eine etwas größere Rolle für mich spielte, ist gelinde gesagt einfach grandios. Schöne Bilder machen einen Blog einfach viel lesenswerter und das hast du allemal geschafft. Es macht wahnsinnig Spaß Deine Bilder zu sehen und sich eben inspirieren lassen. Noch mehr Spaß macht mir allerdings, dass auch Du Vegan in Heidelberg bist. Ganz nebenbei habe ich den Weg dorthin auch durch einen Deiner Blogeinträge gefunden und daran kann ich mich noch ganz genau erinnern. Ich war die erste, die an diesem Abend bei Dir eintrudelte und mit diesem Treffen begann das riesige Schlemmen, dass wir seither regelmäßig praktizieren, und vorallem eine tolle Vreundschaft! Danke, dass ich Dich kennenlernen durfte :-* 
PS: Die neuen Schriftzüge auf deinen Fotos sind weltklasse. 

Ja, wer bin ich eigentlich? Ich bin wie Birdie Vegan in Heidelberg und auch ich blogge und fotografiere in bzw. für einen Blog …absolutely veg. Ganz so lange wie Birdie lebe ich noch nicht vegan, um genau zu sein bin ich von drei Jahren noch ziemlich weit entfernt, aber da komme ich sicher auch noch hin. Schön, dass es Menschen wie Birdie gibt, die einem auf einem solchen Weg begleiten ☺

Donnerstag, 12. Juli 2012

Bloggeburtstag - Gastpost von Fraujupiter

Bitte entschuldigt die kleine Gastpost-Pause, aber ich hatte gestern nun auch noch selbst Geburtstag und hatte daher anderes zu tun als zu bloggen. :-)
Aber der Bloggeburtstag ist noch nicht zu ende und wird es auch erst sein, wenn keine Gäste mehr eintrudeln.
Auch Fraujupiter hat kurz ihr Universum (sehr schön übrigens, da solltet ihr mal vorbeischauen!) verlassen, um auf meinem Bloggeburtstag vorbeizuschauen. Sie hat mir liebe Grüße und ein Blümchen mitgebracht. Als hätte sie geahnt, dass bei meinen (was ist die Komplementärfarbe von Grün? Achja) magenta Daumen tatsächlich Orchideen die einzigen Pflanzen sind, die länger als ein paar Monate überleben. :-)


-----------------------

Liebe Birdie,
herzlichen Glückwunsch zu Deinem Bloggeburtstag :-). Dein Blog bedeutet mir sehr viel. Ich lese bei Dir schon lange mit und noch wichtiger, Dein Blog unterstützte mich und zeigte mir, dass das vegane Leben ganz einfach sein kann: mit alltagstauglichen Rezepten, Backwerk, viel Umweltbewusstsein und Tipps für das alltägliche Leben (z. B. wie vermeide ich Plastik). Ich freue mich nach wie vor, wenn ich einen Eintrag von Dir in meinem Google Reader entdecke. Du hast mich auf meinem Weg ins vegane Leben von Anfang begleitet. Und mir auch immer wieder Inspiration für meinen eigenen Blog gegeben: fraujupiter.blogspot.com. 
Als Dankeschön schicke ich Dir das Foto meiner allerliebsten Orchidee, die mir persönlich sehr viel bedeutet und mir immer Kraft und Freude bereitet. Auf dass Du noch lange weitermachst. Ich werde immer eine treue Leserin bleiben!
Herzliche Grüße
fraujupiter 

Montag, 9. Juli 2012

Nudeln mit Senfsahnegemüse

Gestern gab es mal wieder eine meiner Standard-Gemüsepfannen, diesmal zu Nudeln. Die Wahl des Gemüses wurde durch das vorgegeben, was ich eben noch so im Kühlschrank hatte und ist daher ein eventuell eher ungewöhnlicher Mix, war aber lecker.


Zutaten:
- Volkornspirelli
- Dosenmais
- Karotten
- Butterrüben
- Frühlingszwiebeln
- Cherrytomaten
- Rucola
- Sonnenblumenkerne
- Sojasahne
- Senf
- Gewürze (Pfeffer, Salz, Chilli)

Zubereitung:
Gemüse Waschen und ggf. in kleine Stücke schneiden.
Nudeln kochen.
Sonnenblumenkerne und Frühlingszwiebeln in etas Öl anbraten, Butterrüben und Karotten zugeben und mit anbraten, anschließend Mais, Tomaten und Rucola hinzugeben und bei etwas geringerer Hitze mit Deckel ein wenig köcheln lassen. Zusätzliche Zugabe von Wasser ist nicht unbedingt nötig, da aus Rucola, Mais und Tomaten Flüssigkeit austritt.
Wenn das Gemüse bissfest ist Sojasahne und Senf hinzugeben und das Ganze mit den Gewürzen abschmecken.


Sonntag, 8. Juli 2012

Bloggeburtstag - Gastpost von Amala

Und der Bloggeburtstag geht noch weiter. Heute ist Amala von dem Blog Schlampengöttin zu Gast. Sie hat uns ein leckeres Ratatouille mitgebracht! Vielen Dank für Deinen beitral liebe Amala, ich verfolge Deinen Blog auch schon sehr lange und freue mich daher besonders, dass Du bei meinem Bloggeburtstag dabei bist!


--------------------
liebe birdie,
ganz herzlichen glückwunsch zum blog-geburtstag! ich wünsche dir noch viele jahre lustvolles kochen, backen, photographieren und bloggen.
ich habe für dich ein schön sommerliches rezept aus meinem fundus: ratatouille mit drillingen (jungen kartoffeln). die angegebene menge ist ausreichend für vier personen.
zutaten:
  • 1 kg drillinge
  • 3 bunte paprikaschoten
  • 2 zucchini
  • 1 große zwiebel
  • knoblauch nach gusto
  • 6 tomaten
  • 3 el rapsöl
  • 150 - 200 ml kräftige gemüsebrühe
  • 50 ml weißwein
  • 20 blätter frisches basilikum
  • 3 stengel thymian
  • 1 stengel rosmarin
  • ein stück frische chili-schote (optional)
  • kräutersalz und weißer pfeffer aus der mühle zum abschmecken
die drillinge in einer schüssel voll wasser oder im waschbecken mit einer nagelbürste sauberschrubben. in einem topf mit reichlich wasser bedecken, aufkochen, dann die hitze reduzieren und etwa 20 min. köcheln, bis die kartoffeln weich sind (garprobe machen).
in der zwischenzeit die paprikaschoten waschen, putzen, von den weißen innenhäutchen und den kernen befreien und das fruchtfleisch würfeln. die zucchini waschen, von den enden befreien und das fruchtfleisch ebenfalls würfeln. die zwiebel und den knoblauch pellen und fein hacken. die tomaten waschen, den stielansatz herausschneiden und das fruchtfleisch würfeln.
das rapsöl in einem weiten topf erhitzen. zwiebel und knoblauch darin glasig dünsten. paprika- und zucchiniwürfel dazugeben und 3 minuten mitbraten. dann die tomatenwürfel unterheben und 1 minute weiterbraten. mit dem weißwein ablöschen und ihn fast komplett verkochen lassen. dann die brühe angießen. die hitze reduzieren und das gemüse 5 bis 10 minuten köcheln lassen, bis es bißfest ist (garprobe machen). wer die ratatouille mit chili zubereiten möchte, sollte diese zusammen mit der brühe hinzugeben.
die kräuter verlesen, nicht jedoch waschen. fein hacken. ganz zum schluß unter die ratatouille heben. mit kräutersalz und pfeffer abschmecken.
zusammen mit den drillingen servieren.
guten appetit!
und wer bin ich? amala, seit anderthalb jahren veganerin mit einem starken hang zur vollwertigkeit. bloggen tu ich nicht nur über veganismus, sondern auch über feminismus, patchwork, yoga, schamagisches und anderes mehr. 

Kirsch-Eistee mit Chia-Samen


Hier im Süden Deutschlands ist es derzeit wirklich heiß und was tut bei Temperaturen über 30°C besser als erfrischender Eistee! Aber gekaufter Eistee ist eigentlich reines Zuckerzeug, also besser selbst machen. Ich habe mir außerdem Chia-Samen in den Eistee getan, das hat einen leichten Bubble-Tea-Effekt, ist aber viel gesünder, da Chia-Samen viel der gesunden Omega-3-Fettsäuren enthalten!



Zutaten:
- Früchtetee nach Wahl (ich hatte eine Sorte mit Kirschgeschmack)
- Chia-Samen
- evtl. Süßungsmittel (flüssiges Stevia, Agavensirup oder ähnliches)

Zubereitung:
Den Früchtetee mit kochendem Wasser aufgießen und schön lange ziehen und abkühlen lassen. Sobald der Tee Zimmertemperatur erreicht hat ggf. nach Geschmack süßen (ich habe flüssiges Stevia verwendet) und in Flaschen abfüllen. Nun gibt man einige Chia-Samen hinzu. Bedenkt bei der Menge, dass die Samen mit der Zeit etwas größer werden, da sie eine Gelschicht um sich bilden.
Auch muss man darauf achten, dass die Samen nicht alle zusammenbacken, dafür sollte man die Flasche immer mal wieder gut durchschütteln.
Im Kühlschrank lagern. Wenn man es extra kalt mag, mit Eiswürfeln servieren.




Samstag, 7. Juli 2012

Johannisbeer-Schokomuffins

Ich liebe den Sommer, vor allem weil es so viel verschiedenes leckeres Obst gibt oder auch diverse Beeren. Beispielsweise Johannisbeeren. Am liebsten esse ich Obst und co einfach frisch aus der Hand, aber in einem leckeren Muffin verbacken schmeckt es natürlich auch gut.
Letztes Wochenende war ich auf einem Geburtstag eingeladen und dachte mir ich nutze die Gelegenheit um den Omnis mal wieder eine vegane Leckerei zu zaubern: Schokomuffins mit Johannisbeeren. Das Grundrezept für die Muffins ist dieses bewerte Rezept. Als ich die Muffins fertig hatte, fand ich dann irgendwie, dass sie nicht "fancy" genug für eine Geburtstagsparty sind und entschied mich kurzerhand noch dazu, sie mit einem Frosting zu pimpen. :-)



11 Muffins/Cupcakes, einfach, ca. 40 min

Zutaten: 
- 250g Mehl
- 100g Margarine
- 100g Zucker
- 2 TL No-Egg (oder 2 andere Eiersatz)
-  1 Pckg Backpulver
-  1 Pckg Vanillezucker
-  ca. 80 - 100 ml Sojamilch
-  2 EL Kakaopulver
- 1 Hand voll Johannisbeeren

Zubereitung: 
Johannisbeeren waschen und vom Stiel abzwirbeln.
No-Egg Pulver mit 2 TL Wasser verrühren, so dass eine cremige Masse entsteht und mit Margarine, Zucker, Kakaopulver und Vanillezucker schaumig rühren.
Mehl, Backpulver und Sojamilch zugeben und zu einem glatten Teig verrühren. Die Sojamilch nach und nach zugeben und aufhören, sobald der Teig gut knetbar ist. Durch die Beeren kommt ja noch weitere Flüssigkeit hinzu und zu flüssig sollte der Teig letztlich nicht sein.
Die Johannisbeeren unter den Teig heben. Die Beeren gehen hierbei ein bisschen kaputt, das macht aber garnichts.
Den Teig auf 11 Muffinförmchen verteilen und bei 180°C Umluft ca. 20 Minuten backen.


Frosting (alternativ):
- 150-200g Puderzucker
- 1 Pckg. Vanillezucker
- 100g Margarine
- eine Hand voll Johannisbeeren

Zubereitung:
11 Johannisbeeren zur Dekoration zur Seite legen. Die restlichen Beeren pürieren oder mit einer Gabel zerdrücken. Man kann sie dann auch noch durch ein Sieb streichen, aber ich fand es eigentlich ganz schön, wenn noch zerdrückte Beeren in dem Frosting sind.
Margarine schaumig schlagen und den Puderzucker und den Vanillezucker unterrühren. Am besten gibt man erst einen Teil (150 g) des Puderzuckers hinzu und gibt dann nach und nach noch mehr hinzu, bis das Frosting eine cremige Konsistenz hat.
Vor dem Dekorieren der Muffins mit dem Frosting füllt man dieses am besten in einen Spritzbeutel und legt diesen für ca. 20 Minuten in den Kühlschrank. Dann wird das Frosting schonmal fest und ist anschließend leichter in Form zu spritzen. Für ganz Eilige reichen auch wenige Minuten im Gefrierfach (aber Achtung, nicht dass es dann zu Eis gefriert!).
Das Frosting kurz vor dem Servieren mit einer Johanissbeere dekorieren.

Johannisbeer-Schokomuffins:

Und die Version mit dem Frosting:

Freitag, 6. Juli 2012

Bloggeburtstag - Gastpost von Mausflaus

Ein lieber Bloggeburtstagsgruß erreichte mich von Mausflaus. Kennt ihr Mausflaus Blog vollvegan? Bestimmt, oder? Ich sage ja immer, dass ihr Blog eigentlich eine perfekte Ergänzungen zu den ganzen Vegan-Food-Blogs ist, da sie immer aktuelle und interessante Beiträge rund um den Veganismus hat.  Oft kommen auf ihrem Blog auch spannende Diskussionen zustande bei denen Mausflaus sich nie unterkriegen lässt. Gerade dieser starke Charakter ist bewundernswert und vor allem lesenswert! :-)


----------------------

Liebe Birdie,
herzlichen Glückwunsch zum 3. Bloggeburtstag! Die anderen bringen den Kuchen - ich bringe das Urlaubsfeeling ^^ An dem Tag, an dem ich das Bild aufgenommen habe, war das Wetter leider nicht so schön, aber Strand und Meeresrauschen sind glücklicherweise zuverlässig.
Meinen vollvegan- Blog kennst du ja - ich schreibe seit knapp 3 Jahren, also schon fast so lange wie du. Ich weiß gar nicht mehr wie und wann ich auf deinen Blog gekommen bin, am Anfang habe ich alles an veganen Infos aufgesogen was ich finden konnte. Nach und nach habe ich dann etwas aussortiert - Dein Blog ist aber immer in meiner Blogroll geblieben. Ich mag ihn weil er hübsch aufgemacht ist und genau die richtige Mischung aus Infos, Erfahrungen und Bildern bietet. Ich hoffe du schreibst noch mindestens drei Jahre weiter, ich verspreche, dass ich dir mindestens weitere drei Jahre folgen werde :-)

Liebe Grüße,

Mausflaus

Mittwoch, 4. Juli 2012

Bloggeburtstag - Gastpost von Lisa

Eine grandiose Gemüselasagne bringt Lisa zu meinem Bloggeburtstag mit. Lisa schreibt den Blog Lisa Goes Veggie auf dem die 15jährige Schülerin aus ihrem bunten veganen Leben erzählt. Lisa ist inzwischen seit einem Jahr vegan und ich glaube ich lese ihren Blog fast von Anfang an. Es ist so beeindruckend, dass Lisa mit ihren jungen Jahren (ich darf das sagen, ich bin doppelt so alt! :-) schon so reflektiert ist und sich soviele Gedanken um sich und ihre Umwelt macht.
Daher freue ich mich auch besonders, dass Lisa einen Beitrag für meinen Bloggeburtstag verfasst hat. Euch wünsche ich viel Spaß dabei und beim Nachkochen, denn die Lasagne ist definitiv nachkochempfehlenswert! Ich werde es jedenfalls tun! :-)

---------------------------

Hallo Birdie!
Herzlichen Glückwunsch zum Bloggeburtstag! Deinen Blog lese ich total gern:
Soo schöne kreative Rezepte! Das muss einem einfach gleich sympathisch sein! Als Dankeschön für Deine Rezepte, die Du uns treuen Lesern verrätst, habe ich mir für Deinen Bloggeburtstag auch selbst eines ausgedacht: Die Gemüselasagne, die meinen fleischessendes Väterchen und mein vegetarisches Mütterchen fast von der Sitzbank gehauen hat!

Grandiose Gemüselasagne: (für 3 seeehr hungrige Esser!)
Füllung:
1 große Aubergine
1 mittlere Zucchini
1Spitzpaprika
1/2 Zwiebel
ca. 6 mittlere Tomaten

Soße:
1 Spitzpaprika
500ml passierte Tomaten
1 Karotte
1/4 Aubergine
1/2 Block stark geräucherter Räuchertofu (der fast bröckelt- ca. 125g)
Chili, Salz, Pfeffer, Ras el Hanout
frisches Basilikum
Olivenöl

Hefeschmelz:
150ml Wasser
3 EL Mehl
3-5 EL Hefeflocken
2 EL Alsan
1 EL Senf
Salz

+12 Lasagneblätter
+Alsan zum Ausfetten der Lasagneform

Zubereitung:
1. Gemüse für die Soße und die Füllung kleinschnibbeln, den Tofu kleinwürfeln.
2. Die Zwiebel mit Olivenöl in einem Topf glasig dünsten, dann die Karottenstücke
dazugeben.
3. Die Karotten kurz anschwitzen, dann die passierten Tomaten und danach das
restliche Soßengemüse, den Tofu und die Gewürze dazugeben. Je nachdem ob/wieviel
Basilikum Ihr mögt: Hacken und dazugeben ;-)
4. Während die Soße bei mittlerer Flamme brutzelt um die Karotten auch schön weich
zu bekommen, das Gemüse für die Füllung in würfeln, nur die Tomaten in
Scheiben schneiden.
5. Eine Lasagneform ausfetten und mit 3 Lasagneblättern auslegen, dann kann ge-
schichtet werden:
6. Die unterste Schicht mit der Soße bestreichen und das Füllungsgemüse außer den Tomaten-
scheiben darüberstreuen, ein neues Lasagneblatt darauflegen, bestreichen und bestreuen, danach
eine neue Blattschicht drüberlegen. Auf die dritte Schicht legt Ihr die Tomatenscheiben.
7. Die Lasagne wird mit Hefeschmelz überbacken. Dazu schmelzt Ihr die Alsan und gebt nach und
nach die restlichen Zutaten dazu. Die ganze Schüssel mit Hefeschmelz gießt Ihr über Eure Lasagne
und schiebt sie in den Ofen. Temperatur und Zeitdauer hängen dabei von den Lasagneblättern ab.
Ich hoffe, dass Euch die Lasagne genau so gut schmeckt, wie meiner Familie und mir und wünsche
guten Appetit!

Montag, 2. Juli 2012

Bloggeburtstag - Gastpost von Lena

Auch meine Deutschland is(s)t vegan Kollegin Lena hat mir einen tollen Gastpost geschickt. Lena ist außerdem die Autorin des Blogs A Very Vegan Life, in dem sie seit November 2011 rund um das Thema Veganismus blogt. Heute teilt sie mit uns eine Rezept für vegane Eistörtchen die so köstlich aussehen, dass ich fast in meinen Monitor gebitten hätte, als ich das Foto gesehen habe. :-) Vielen Dank für das tolle Rezept und die besonders lieben Grüße!

Dies ist übrigens der letzte Gastpost den ich noch in der Pipeline hatte. Es wäre also noch Platz für mehr Beiträge von Euch!


-------------------------------

Liebe Birdie,

zu Deinem nun schon 3. Blog-Geburtstag wünsche ich Dir alles Liebe und Gute!


Seit nun fast fünf Jahren lebe ich vegan und doch habe ich erst im vergangenen Jahr die Vielfalt der veganen Blogs kennen und auch lieben gelernt. Dein Blog Food'n'Fotos fiel mir - besonders durch die sehr ansprechenden Fotos!!! -  als einer der Ersten besonders positiv auf und so ist Food'n'Fotos seither einer der von mir meist gelesenen Blogs in der weiten, weiten Blogospähre. Daher: Mach' auf jeden Fall so weiter und bleib' uns noch Ewigkeiten mit Food'n'Fotos erhalten!


Zu einem Blog-Geburtstag gehören allerdings nicht nur Glückwünsche allein, sondern neben Unmengen an buntem Konfetti auch wunderbare Leckereien. Ich schicke Dir daher nun noch ein Rezept für ein paar kleine Geburtstags-Törtchen für die warme Jahreszeit hinterher, welche sich schnell und wenig kompliziert nachbauen lassen.


Liebe Birdie, hier ist ein schnelles "Eis-Törtchen"-Rezept für Dich: 



Für vier Törtchen benötigst Du

120g vegane (Hafer-)Kekse
1 gehäufter EL Margarine, z.B. Alsan
2 EL Kakao

sowie

vier Kugeln veganes Eis nach Wahl (Besonders geeignet sind auch zuvor eingefrorenen Früchte, welche mit einer Milchalternative und Vanillepulver in einem Blender vermengt werden!)

80g Zartbitterschokolade
Mandeln zur Dekoration (Optional)

Lege vier Mulden eines Muffinbleches mit Frischhaltefolie aus. Vermenge die Haferkekse, die Margarine und den Kakao in einem Blender und drücke die so entstandene Masse gleichmäßig und sehr fest (!) in die vorbereiteten Mulden des Bleches.

Schmelze dann die Schokolade in einem Wasserbad.

Hole die Törtchen-Basis vorsichtig aus den Mulden heraus und entferne die Frischhaltefolie. Bestücke diese mit den Eis-Kugeln und übergieße dann die Kugeln mit der flüssigen Schokolade. Lege zur Dekoration ein Paar Mandeln auf die Schokolade. Fertig!

Ich wünsche Dir viel Freude mit dem Rezept, doch vor allem wünsche ich Dir noch viele weitere aufregende Erlebnisse mit Food n Fotos und noch viele, viele Blog-Geburtstage mehr.

Beste Grüße aus Hannover,
Lena von A Very Vegan Life

Sonntag, 1. Juli 2012

Bloggeburtstag - Grüße von B.B's Bakery

Einen lieben Bloggeburtstagsgruß habe ich von Brigitte von B.B's Bakery erhalten. Brigitte ist außerdem eine Kollegin bei Deutschland is(s)t vegan.
Vielen Dank für Deine lieben Grüße Brigitte, ich wünsche Dir ganz viel Erfolg mit B.B's Bakery! Spread the vegan love! :-)


-----------------------
Liebe Birdie,

Menschen, die leidenschaftlich fürs vegane Backen brennen, fühle ich mich irgendwie schon von Haus aus verbunden J ebenso wie Deinem Blog, den ich regelmäßig und mit Freude verfolge. Herzlichen Glückwunsch zum dritten Geburtstag! Mach‘ weiter so! Auf dass die Freudenfunken noch auf viele weitere LeserInnen überspringen mögen. Denn was gibt es Schöneres als begeisterte Fans unserer Kreationen? Mich hat das vegane Backfieber schon lange gepackt und ich bin vor Glück fast geplatzt, dass mein erster Auftritt mit B.B.‘s Bakery auf der Veganmania in Wien am 16.6. so ein Erfolg war: bereits nach wenigen Stunden war alles komplett ausverkauft. Du siehst also, nicht nur in Heidelberg heißt es regelmäßig Happy vegan baking! J
Viele liebe Grüße
Brigitte


-----------------------


Ich verstehe natürlich sehr gut, dass Du schon nach wenigen Stunden ausverkauft warst, bei der schönen Präsentation und den tollen Leckereien hätte ich sicherlich auch ziemlich zugeschlagen!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...