Samstag, 30. Juni 2012

Bloggeburtstag - Gastbeitrag von Stella

Mein heutiger Gast ist Stelle von dem Blog Leben ohne Plastik, auf dem sie seit Ende 2010 dokumentiert, wie sie versucht Plastik  zu vermeiden. Hier findet ihr tolle Tipps für ein Plastikfreies Leben.
Zu meinem Bloggeburtstag hat Stella mir ein leckeres Kuchenrezept mitgebracht für einen Kuchen, den man in vielen verschiedenen Varianten backen kann. Das sieht sehr lecker aus liebe Stella und wird bestimmt bald nachgebacken! Und weil alle Varianten so lecker aussehen, möchte ich Euch auch keine vorenthalten. :-)


Freitag, 29. Juni 2012

Zweierlei Blätterteigpizza

Eine liebe Freundin aus meiner Heidelberger-Vegangruppe brachte neulich zum Grillen lecker belegten Blätterteig mit. Davon inspiriert habe ich zwei verschiedene Blätterteigpizzen für einen weiteren Grillevent mit Omni-Freunden gemacht.

Räuchertofu-Lauch Blätterteigpizza

Zutaten:
- 1 Pckg veganen Blätterteig
- 1 Stange Lauch
- 1/2 Block Räuchertofu
- 250 g Sojasahne
- 20 g Speisestärke
- Gewürze (Salz, Pfeffer, Chilli)

Zubereitung:

Ofen auf 220°C vorheizen.
Blätterteig aus der Kühlung nehmen, auf einem mit Backpapier belegtem Backblech ausbreiten und mit einer Gabel mehrmals einstechen.Den Lauch putzen und in kleine Stücke schneiden und diese gleichmäßig auf dem Blätterteig verteilen. Räuchertofu würfeln und ebenfalls auf den Blätterteig geben.
Die Speisestärke in die Sojasahne einrühren, das Ganze gut würzen und anschließend auf dem Blätterteig verteilen. Man sollte darauf achten, dass sich am Rand nicht zu viel Flüssigkeit befindet, damit die Pizza nicht "überläuft". Ggf. kann man den Rand ein wenig hochklappen.
Das Ganze nun für 20 Minuten im ofen bei 220°C backen.



Mediterrane Blätterteigpizza

Zutaten:
- 1 Pckg veganen Blätterteig
- 1 Glas schwarze Oliven (entsteint)
- 1 Glas Artischocken
- 1 kleine Zwiebel
- 1 kleines Glas Ajvar

Zubereitung:
Ofen auf 220°C vorheizen.
Blätterteig aus der Kühlung nehmen, auf einem mit Backpapier belegtem Backblech ausbreiten und mit einer Gabel mehrmals einstechen.
Das Ajvar auf dem Blätterteig verstreichen und mti Oliven, Artischocken und Zwiebelstreifen belegen.
Das Ganze nun für 20 Minuten im ofen bei 220°C backen.



Man kann die Blätterteigpizzen auch sehr gut kalt essen.

Bloggeburtstag - Gastpost von Linda

Auf meine Bloggeburtstagseinladung reagierte auch Linda von "V"eltenbummler - Vegan verreisen, eine Kollegin von Deutschland is(s)t vegan. Linda reist viel und versorgt und auf ihrem Blog immer wieder mit tollen Berichten über ihre Reisen gespickt mit veganen Tipps und Tricks. Aber sie reist nicht nur vegan, sie hat auch einige tolle Rezepte auf lager und eines teilt sie heute hier mit uns: vegane Corn Dogs.
Linda, vielen Dank für Deinen Beitrag und Deine lieben Worte. Ich freue mich schon auf zukünftige gemeinsame Projekte (ja, liebe Leser, da haben wir schon was in Planung, es wird spannend!) und Dich bald auch mal live kennenzulernen.

------------------------


Liebe Birdie,

Ich sende Dir zu Deinem Blog-Geburtstag die allerbesten Wünsche! Wir haben uns erst vor Kurzem über „Deutschland is(s)t vegan“ kennengelernt, aber seitdem verfolge ich Deinen Blog und Deine tollen Rezepte mit großem Interesse. Wir beide teilen die Leidenschaft für gutes Essen und das Fotografieren. Bei mir kommt noch die Reiselust hinzu, weshalb mein eigener Blog „V“eltenbummler (http://veltenbummler.blogspot.de/) sich mit dem Verreisen als Veganer beschäftigt.

Da ich demnächst nach New York fliege und Du kurze Zeit nach mir auch, würde ich mit Dir und Deinen Lesern gerne ein amerikanisches Rezept teilen:

Vegane Corn Dogs
Zutaten:
-      1 Tasse Mehl
-      2/3 Tasse Maisgries
-      ¼ Tasse Zucker
-      1 ½ TL Backpulver
-      ½ TL Natron
-      1 TL Salz
-      ½ Packung Seidentofu
-      1 ¼ Tasse Mandel- oder Sojamilch
-      1 TL Agavensirup
-      etwas Speisestärke

Außerdem benötigt man noch vegane Würstchen, ich habe sowohl die Veggie Wiener von Vantastic Foods und die Weenies von Wheaty verwendet. Beide sind für meinen Geschmack gleich lecker.

Zubereitung:
Die Würstchen müssen halbiert und auf Holstäbchen gesteckt werden. Ich empfehle, sie auch noch mal in etwas Speisestärke zu wenden. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, sollte man den Teig in ein hohes Glas oder einen Messbecher füllen, dann kann man die Würstchen senkrecht hineintauchen. Direkt nach dem Teig“bad“ müssen die Würstchen in sehr heißem Fett brutzeln. Nur ganz kurz, bis die Corn Dogs etwas angebräunt sind. Anschließend legt man sie auf einen Teller mit ein paar Blättern Küchenrolle, damit sie nicht ganz so fettig sind.

Zweierlei Dip: Zu Würstchen passt am besten Senf. Für den Senf-Dip habe ich etwas mittelscharfen und etwas süßen veganen Senf miteinander verrührt und mit etwas Agavensirup abgeschmeckt. Der zweite Dip ist eine Mischung aus Tomatenmark und ein bisschen Chili.




Nach unserem Urlaub haben wir uns ja vorgenommen, uns endlich mal zu treffen und gemeinsam auszutauschen, da wir witzigerweise auch nicht weit voneinander entfernt wohnen. Sogar ein gemeinsames Projekt ist in Planung. Ich freue mich riesig darauf und wünsche Dir und Deinem Blog noch weiterhin viel Erfolg!

Donnerstag, 28. Juni 2012

Stachelbeermuffins

In meiner Biokiste hatte ich diese Woche Stachelbeeren. Ich erinnere mich an Stachelbeeren aus meiner Kindheit, damals haben wir die sehr reifen Früchte frisch vom Bäumchen gepflückt und direkt gefuttert. Wenn Stachelbeeren nicht sehr reif sind (so reif, dass sie schon fast vom Bäumchen fallen) können sie jedoch leicht Magenbeschwerden verursachen, isst man sie roh.
Was macht man also mit Obst, das man nicht roh essen sollte? Genau, man backt was draus. :-)
Ich entschied mich für süße Stachelbeermuffins. Sie sind tatsächlich sehr süß geworden. Aber ab und zu braucht man ja was für ebendiesen "Zahn".

 11 Muffins, einfach, ca. 40 min

Zutaten: 
- 250g Mehl
- 100g Margarine
- 100g Zucker
- 2 TL No-Egg (oder 2 andere Eiersatz)
-  1 Pckg Backpulver
-  1 Pckg Vanillezucker
-  ca. 80 - 100 ml Sojamilch
- 1 Hand voll Stachelbeeren

Zubereitung: 
Stachelbeeren waschen, wenn nötig Stielreste entfernen und anschließend vierteln.
No-Egg Pulver mit 2 TL Wasser verrühren, so dass eine cremige Masse entsteht und mit Margarine, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren.
Mehl, Backpulver und Sojamilch zugeben und zu einem glatten Teig verrühren. Die Sojamilch nach und nach zugeben und aufhören, sobald der Teig gut knetbar ist. Durch die Stachelbeeren kommt ja noch weitere Flüssigkeit hinzu und zu flüssig sollte der Teig letztlich nicht sein.
Die Stachelbeerviertel unter den Teig heben. Die Beerenviertel gehen hierbei ein bisschen kaputt, das macht aber garnichts.
Den Teig auf 11 Muffinförmchen verteilen und bei 180°C Umluft ca. 20 Minuten backen.




Bloggeburtstag - Gastpost von Lea

Heute meldet sich Lea von dem Blog My New Woorld zu Wort und sie hat ein Rezept für einen Auberginenaufstrich mitgebracht. Liebe Lea, vielen Dank für Deine Glückwünsche und das Rezept. Das klingt absolut lecker und wird demnächst auf jedenfalls nachgemacht!

-------------------------

Hallo! 
Erstmal gratuliere ich dir zu deinem inzwischen dreijährigem Blog.. 
Ich schreibe dir , um dir hiermit  ein großes Lob auszusprechen…Schon seit einiger Zeit verfolge ich deinen Blog..Deine Beiträge, Rezepte und Fotos sind echt toll.. ich selbst lebe vegan und hab seit etwas kürzer zeit auch einen eigenen blog..auch ich würde mich sehr freuen wenn du mal bei mir vorbeischaust und meine Adresse verlinkst.. und hier noch ein kleines Rezept…ein leckerer Auberginen Aufstrich... 
Feier schön…hihi…und weiterhin viel Erfolg 
Lieben Gruß,  
Lea  

Auberginen Brotaufstrich 

Zutaten:

2 mittelgroße Auberginen klein gewürfelt, 2 EL Margarine, 1 EL Zitronensaft, 150 g Johannisbeersaft rot, 50 g Walnüsse fein gehackt, 50 kleine Rosinen, 1 TL Agavendicksaft, 1 TL Kräutersalz, schwarzer Pfeffer gemahlen, 125 g Sojacreme, ½ TL Ingwer fein gehackt 

Zubereitung:

Auberginen, Margarine, Rosinen, Zitronensaft und Johannisbeersaft 10 min. in einer Pfanne dünsten. Ausgekühlt pürieren. Walnüsse, Agavendicksaft, Kräutersalz, Ingwer, Pfeffer und Sojacreme kräftig unterrühren. Gut abschmecken und im Kühlschrank abgedeckt 2-3 Std. durchziehen lassen. Voilà

Mittwoch, 27. Juni 2012

Bloggeburtstag - verlinkte Grüße

In den letzten Tagen haben mich neben ein paar Gastposts auch einige liebe Bloggeburtstagsgrüße erreicht, die ich Euch nicht vorenthalten möchte:

 ------------------------------

Ganz besonders gefreut hat mich der Artikel bei Deutschland is(s)t vegan von Claudia, der Autorin von Totally Veg, in dem sie meinen Blog vorstellt.
Dazu schrieb sie mir:

Liebe Birte, wünsche dir und deinem "Kleinen" einen schönen 3. Geburtstag. Und passend zum Ehrentag habe ich endlich deinen Blog auf Deutschland Is(s)t Vegan vorgestellt - ich hoffe, der Artikel gefällt dir. 



Ob mir der Artikel gefällt?? Ich liebe ihn! Du bist ein Schatz!!

 ------------------------------


Weiterhin erreichten mich Grüße von einer neuen Bloggerin: Veg Meg.

Hallo Food'n'Fotos!

Meinen Glückwunsch zum 3. Geburtstag! Ich wünsche Dir noch viel Spaß beim Weiterbloggen und viele Inspirationen! Deine Fotos lassen einem wirklich das Wasser im Mund zusammen laufen und machen Lust aufs Nachkochen. :)

Viel Spaß beim Feiern,
Veg Mag :)


Vielen Dank für das liebe Kompliment!

 ------------------------------


Eine lustige Idee hatte Vamee vom Blog Kerndlfresser. Sie schreibt:
 
Hallo Birdie,
durch deinen Blog habe ich einen Einblick in die vegane Food Blog Welt bekommen und bin einfach total begeistert von deinen Rezepten und Fotos.
Mein Beitrag zu deinem "Geburtstag" wäre meine misslungene Version von deinen Haselnuss-Bananen Cupcakes mit Vanille-Beeren Frosting.
Ganz lustiger Vergleich, wenn man dein Bild daneben stellen würde. :)
Liebe Grüße
Vamee

Dein Wunsch sei mir Befehl:
Vamees Version
Mein Originalrezept
Liebe Vamee, ich finde Deine Cupcakes sehen auch ganz entzückend aus, das Frosting ist schön Tiefrot und es sieht so aus, als hättest Du nicht nur ein Frosting gemacht, sondern die Cupcakes auch noch mit einem Beerensirup verziert. Sicherlich haben sie super geschmeckt!
 

 ------------------------------


Auch von der jungen und sehr talentierten Künstlerin Tascha, von Taschaskunst bekam ich eine liebe Mail:


Ich gratuliere von ganzen Herzen!
Freu mich immer wieder über deine tollen Fotos und Rezepte!

Mach weiter so du kleine Küchenartistin! : ) 

Ganz Liebe Grüße!
Tascha

PS: mein Eintragfür dich ..:
 
  ------------------------------
 
 Ich freue mich auf noch weitere Gastbeiträge von Euch. Einige habe ich noch in petto. :-)
 

Grünroter Smoothie

Das mit den grünen Smoothies ist bei mir immer so ne phasenweise Geschichte. Manchmal trinke ich täglich mehrere, dann wieder Wochenlang gar keinen.
Gestern scheint wieder eine grüne Smoothie-Phase begonnen zu haben. Und gestartet habe ich mit einer grünroten Variante aus Rote Beete, Pflücksalat, Schwarzkohl, Bananen und Minze.
Da ich Smoothies so fotogen finde, folgen gleich mehrere Bilder.






Dienstag, 26. Juni 2012

Bloggeburtstag - Gastpost von Claudi

Der zweite Beitrag in meiner Bloggeburtstagsreihe kommt heute von Claudi.
Claudi lebt in München und schreibt den sehr erfolgreichen Blog Claudi goes vegan und ist zudem auch eine Blogkollegin bei Deutschland is(s)t vegan. Auch Claudi konnte ich schon live kennenlernen, ebenfalls auf dem Veggie Street Day letztes Jahr in Stuttgart. Ich schätze Claudi sehr denn ich liebe nicht nur ihren Blog und ihre positive und freundliche Art, sondern wir tauschen uns immer wieder rege über unsere Blogs und verschiedene andere Erfahrungen aus und unterstützen uns so gegenseitig.
Claudi hat mir für meinen Bloggeburtstag ein tolles Rezept für rohvegane Eisschokolade geschickt. Vielen Dank liebe Claudi für Deinen tollen Beitrag und Deine Bloggerfreundschaft!

------------------------

Liebe Birdie,

ganz herzlich gratuliere ich dir zu deinem Bloggeburtstag.
Drei Jahre bloggt du schon? Das ist ja der pure Wahnsinn! Dein Blog liefert immer wieder tolle Ideen
und Inspiration und was ich dir schon oft geschrieben habe: deine Fotos sind schlichtweg wunderbar!

Vielen Dank also für deine Zeit, deine Bemühungen und Liebe die du in deinen Blog steckst, um
uns alle damit zu begeistern.

Gerne stoße ich mit dir virtuell auf dich und deinen Blog an – und zwar mit meiner rohveganen Eisschokolade.
Die geht so:

Zutaten:
1 gehäufter EL Makao (gibt es bei PureRaw zu bestellen, alternativ kannst du auch Kakao oder Carob verwenden)
2 gefrorene Bananen
einige Cashews oder Mandeln

Küchengeräte: Hochleistungsmixer, Nussmilchbeutel/Metallsieb

Fülle das Glas in welches du die Eisschokolade geben willst zu 1/3 mit Cashews oder Mandeln und gebe sie in den Mixer.
Anschließend füllst du das Glas mit Wasser und gibst dieses zu den Nüssen.
Kräftig durchmixen bis Nussmilch entsteht die du mit Hilfe eines feinen Metallsiebs oder Nussmilchbeutel in das Glas zurück füllst.
Gebe 1 EL Makao hinzu und mixe die Mischung mit 2 Eiswürfeln erneut durch, damit sich alles vermengt.
Fülle nun deine Makao-Milch in das Glas zurück.
Nun gibstdDu gefrorene Bananen in den Mixer und lässt ihn arbeiten, bis cremiges Eis entsteht.
Mit Hilfe eines Esslöffels oder Eisportionierers gibst du dies in dein Glas.



Zum Wohl und allzeit gutes Weiterbloggen.
Liebe Grüße aus München,
deine Claudi

Montag, 25. Juni 2012

Bloggeburtstag - Gastpost von Jessi

Heute geht es los: Meine Bloggeburtstagsfeierei. Einige Beiträge sind schon eingetrudelt, die ich in den nächsten Tagen veröffentlichen werde. Ich veröffentliche die Beiträge einfach in der Reihenfolge, in der sie bei mir eintreffen. Kürzere Glückwünsche werde ich sammeln und sie, sobald ein bisschen was zusammengekommen ist, gemeinsam veröffentlichen.
Es ist aber noch viel Luft für mehr in den nächsten Wochen. Ich freue mich immernoch auf neue Beiträge von Euch (an foodandfotos(aaat)web.de schicken).

Den Anfang macht heute die liebe Jessi von Vegetarisch und Vegan abnehmen. Jessi beschreibt in ihrem Blog, wie sie mit ihrer veganen/vegetarischen Ernährung und Sport den Kilos den Kampf ansagt. Grandiose 51 kg hat sie dabei schon verloren und der Clou: Für jede 10kg-Abnahme spendet sie 100 Euro an Peta! Mit dieser grandiosen Aktion hat Jessi schon viel Aufmerksamkeit erlangt. Ich habe Jessi zufällig letztes Jahr auf dem Veggie Streetday in Stuttgart persönlich kennengelernt, und diese Begegnung hat Jessi nun lyrisch beschrieben. Vielen Dank liebe Jessi für diesen tollen Beitrag!

---------------------------------

Liebe Birdie,

ich habe jetzt eine ganze Weile überlegt, wie ich Dir am besten zu Deinem Bloggeburtstag gratulieren könnte.
Dabei sind mir dann ein paar Reime eingefallen die den Moment beschreiben, als Ihr mich auf dem Veggie Street Day 2011 in Stuttgart
auf meinen Blog angesprochen hattet und ich in der Annahme war, dass Ihr auf der Suche nach einem Block (zum schreiben) seit. Äh ja, das war ziemlich verwirrend in dem Moment


Eines schönen Juni Tages mitten in der Stadt,
da wurde ich drauf angesprochen ob ich einen Block hab.

N Block wie was? Ich check es nicht, was wollen die von mir?

"Ääähm nein hab ich nicht, tut mir leid" und meinte den aus Papier.

Ich war verwirrt, da war doch was. Jetzt (!) fiel`s mir wieder ein,

die meinten sicher meinen Blog. Jawohl! Der kanns nur sein.

"Ähm Stop Moment" rief ich dann und sagte schnell "Achso, nicht den aus Papier!

Ich bin die Jessi, schön Euch zu treffen und sagt: Wer seit denn Ihr?"

Ein nettes Mädel mit blonden Haaren stellte sich dann vor,

und Birdies Stimme - klar und hell - drang sanft zu meinem Ohr

"Ich bins Birdie aus Heidelberg und hatte eine lange Fahrt,

aber nun bin ich hier und freue mich auf den Veggie Street Day in Stuttgart".

Die Freude war groß, der Hunger auch und so wünschten wir uns dann,

nen schönen Tag, viel Sonnenschein und ein Wiedersehen irgendwann...

Bis dahin wünsche ich Dir Birdie, viel Freude bei Deiner Blogfeier,

denn darauf zeigst Du wunderbar, vegane Köstlichkeiten - klar, ganz ohne Eier!

Alles Liebe und viele Grüße

Jessi von
http://vegetarischundveganabnehmen.blogspot.de/

Mittwoch, 20. Juni 2012

Food'n'Fotos wird 3 Jahre alt - eine Einladung an alle Leser

Kaum zu glauben, aber am 25.06.2012 feiert Food'n'Fotos seinen 3 Bloggeburtstag! Vor drei Jahren startete ich mit diesem Beitrag über mein Essen, nur wenige Wochen nachdem ich zur Veganerin wurde.

So viel tolle Sachen sind seitdem passiert: Ich habe viele liebe Menschen kennengelernt, als Internetkontakte oder auch im realen Leben.  Es gibt mittlerweile ganz viele tolle vegan-Blogs die ich regelmäßig lese. Ich schreibe nicht mehr nur für Food'n'Fotos, sondern auch bei Deutschland is(s)t vegan. Wir haben eine vegane Gruppe in Heidelberg gegründet und auch dort habe ich richtig tolle Menschen kennengelernt, die ich inzwischen zu meinen Freunden zähle.

Wie gesagt, viele der Leute die meinen Blog lesen, kenne ich auf irgendeine Art und Weise, aber bei mittlerweile 361 Google-Lesern und 614 Facebook-Fans und grandiosen 1000-1500 Klicks am Tag kann ich sagen, dass es dort Draußen noch sehr viele treue Leser gibt, die ich leider noch nicht kenne.
Ich freue mich über jeden Besucher meines Blogs und über jeden neuen Leser. Deswegen möchte ich Euch nun ALLE zu meinem Bloggeburtstag einladen!


Wie das funktioniert?
Ich würde mich freuen, wenn ihr mir in den nächsten Tagen/Wochen einen kleinen Beitrag (auf Deutsch oder Englisch) an meine Emailadresse (foodandfotos(aaaat)web.de) schickt und kurz eine kleine Vorstellung, wer ihr selbst seid, außer ihr möchtet anonym bleiben.
Wie euer Beitrag aussieht sei Euch selbst überlassen. Vielleicht schickt ihr mir einfach ein paar nette Worte, vielleicht auch ein Rezept, schöne Fotos, eine Anleitung für irgendwas oder einen kleinen Artikel zu einem Thema eurer Wahl (es muss nichts mit Veganismus zu tun haben, aber unvegan sollte es natürlich nicht sein). Wenn ihr einen eigenen Blog habt, könnt ihr natürlich auch gerne etwas wählen, was zu Eurem eigenen Blogthema passt.
Ich werde Eure Beiträge dann rund um meinen Bloggeburtstag hier posten und natürlich Eure Seite (wenn vorhanden) verlinken. Macht Euch keine Sorgen, wenn ihr gerade keine Zeit habt, wenn ich in drei Wochen einen Beitrag von Euch bekomme werde ich ihn eben dann posten. Geburtstagsgrüße nimmt man ja auch nachträglich immernoch sehr gerne an! :-)

Ich hoffe, dass jetzt niemand beleidigt ist, dass ich Euch nicht persönlich anspreche, aber ich habe zum einen zu viel Angst dann jemanden zu vergessen, zum anderen möchte ich auch Leuten die Möglichkeit geben etwas beizutragen, die vielleicht selbst gar keinen Blog haben. Ich hoffe aber natürlich, dass ich von all meinen Lieblingsbloggern (und ihr wisst ja wer ihr seid) einen Beitrag bekomme!

Ich freue mich schon auf Post von Euch!!!

Dienstag, 19. Juni 2012

Yofu mit Erdbeeren, Schokolade und Minze

Ein kleines schnelles Desttert und doch so lecker.
Sojajoghurt mit Erdbeeren, Zartbitterschokotropfen und frischer Minze.



Blätterteigschnecken mit Hefeschmelz

Blätterteigschnecken die III.
Bereits hier und hier habe ich Euch Rezepte für gefüllte Blätterteigschnecken als Partysnack gezeigt. Die wohl einfachste Variante, da man die Zutaten im gut sortierten Veganerhaushalt wohl meistens vorrätig hat sind Blätterteigschnecken mit Hefeschmelz.

Zutaten:
- veganen Blätterteig
- 2 EL Margarine
- 4 EL Hefeflocken
- 3 Tl Mehl
- 1 TL Salz
- 2 TL Senf
- 75 ml Sojamilch
- Gewürze (Curry, Paprika, Pfeffer, Pizzagewürz)
- Sonnenblumenkerne


Zubereitung:
Hefeflocken, Mehl und Gewürze vermischen. Die Margarine in einem Topf schmelzen und dann erst die Trockenmischung unterrühren, dann den Senf. Anaschließend mit der Sojamilch glattrühren.
Blätterteig ausrollen und die Oberseite mit dem Hefeschmelt bestreichen anschließend mit etwas Sonnenblumenkernen bestreuen und dann an der langen Seite mit dem Zusammenrollen beginnen (so dass bei einem Rechteckigen Stück Blätterteig eine lange dünne Rolle entsteht, keine kurze dicke).
Die Rolle in ca. 1cm dicke Stücke schneiden und diese bei 200°C 15-20 min im Backofen backen.




Sonntag, 17. Juni 2012

Gemüsepfanne mit Erdnuss-Basilikum-Soße

Ein Bild von einem der letzten Tage. Es gab eine Gemüsepfanne mit Gemüse aus der Biokiste und dazu eine Erdnuss-Basilikum-Soße.

30 min, einfach, 2 mittlere Portionen

Zutaten:
- 1 Zucchini
- 4 kleine Karotten
- 1 Paprika
- 2 Frühlingszwiebeln
- 2 kleine Fenchel
- 2-3 EL Erdnussbutter (crunchy)
- 1 Pckg. Sojasahne
- Salz, Pfeffer, Chilligewürz
- einige Basilikumblätter 

Zubereitung:
Gemüse ggf. schälen und in kleine Stücke schneiden, in Öl anbraten und anschließend etwas Wasser zugeben und mit Deckel köcheln lassen bis es bissfest ist. Erdnussbutter und Sojasahne zugeben und gut vermengen, nach Geschmack würzen. Herdplatte ausschalten und kleingehackten Basilikum untermischen.
Die Basilikumblätter hatte ich zunächst nur als Deko geplant und fand das schon gewagt. Dann stellte ich aber fest, dass Erdnusssahnesoße und Basilikum irgendwie ziemlich gut zusammen passt. Finde ich jedenfalls.




Russische Zupfkuchen Cupcakes

Für eine Einladung heute habe ich gestern wieder fleißig gebacken (man will die Omnis ja schließlich mit veganen Köstlichkeiten überzeugen). Da ich den Russischen Zupfkuchen so unglaublich lecker finde, aber lieber etwas mitbringen wollte was man unkompliziert aus der Hand essen kann, habe ich mich entschieden Carolas geniales Rezept für Russische Zupfkuchen Cupcakes nachzubacken. Ich brauchte etwas mehr als 8 Cupcakes und habe die Mengen aus dem Rezept einfach verdreifacht, was einwandfrei funktioniert hat. Ansonsten habe ich mich genau an Carolas Rezept gehalten und die Cupcakes sind absolut megalecker geworden!
Aber seht selbst:




Yummie!

Donnerstag, 7. Juni 2012

Nudeln mit grünem Spargelgemüse

Ein Foto von einem Essen der letzten Tage. Wir waren am Wochenende in Schwetzingen unterwegs und kauften dort superfrischen grünen Spargel ein, der natürlich verarbeitet werden wollte. Außerdem habe ich letzte Woche endlich eine kleine Muskatnussreibe gekauft und frische Muskatnüsse. Mir war zwar schon immer klar, dass das frisch besser schmeckt, aber bisher hatte ich irgendwie trotzdem immer bloß ein abgepacktes Gewürztöpchen Muskat da.

2 Portionen, einfach, ca. 30 min

Zutaten:
- zwei Hände voll Nudeln
- 1/2 Pfund grüner Spargel
- zwei Hände voll kleine Strauchtomaten
- eine Hand voll Sonnenblumenkerne
- 1/2 Block Räuchertofu
- 1 Pckg. Sojacuisine
- Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Olivenöl

Zubereitung:
Nudeln in Salzwasser kochen.
Enden vom Spargel entfernen und die Stangen in ca. 3 cm lange Stücke schneiden. Die Tomaten vom Strauch entfernen und alles zusammen waschen. Räuchertofu in kleine Würfel schneiden und zusammen mit den Sonnenblumenkernen in etwas Öl anbraten. Spargel und Tomaten hinzugeben und kurz mit anbraten. Einen Schluck Wasser dazu und das Ganze mit Deckel etwas köcheln lassen, bis der Spargel bissfest ist und einige Tomaten aufgeplatzt sind. Die Sojasahne hinzugeben und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.




Mittwoch, 6. Juni 2012

Cranberry Cupcakes mit Schokofrosting

Jaja, ihr seht es, ich stecke immernoch mitten in meiner Cupcakes-Phase, ich konnte Euch nur durch Ablenkung mit anderen Rezepten darüber hinwegtäuschen.


11 Cupcakes, mittelschwer, ca. 40 min.


Zutaten:
Cupcakes:
- 1 Cup Mehl
- 1/2 Cup Zucker
- 1/2 Cup Öl
- 1/2 Pckg Backpulver
- 2 Bananen
- etwas Pflanzenmilch
- 1/2 Cup Chokotropfen (Zartbitter)
- 1/2 Cup Cranberrys (getrocknete)

Frosting:
- 150 g Puderzucker
- 150 g Margarine
- 100 g Zartbitterschokolade
- 1 Pckg Vanillezucker
- Haselnusskrokant (optional)


Zubereitung:
Ofen auf 180°C vorheizen.
Die Banane mit einer Gabel gut zerdrücken und Mehl, Zucker und Backpulver unterrühren. Das Öl zugeben und das Ganze kurz mit einem Handrührgerät durchkneten. Etwas Pflanzenmilch zugeben und weiterkneten bis einer glatter aber dickflüssiger Teig entsteht.Schokotropfen und Cranberrys unterrühren.
Den Teig auf 11 Muffinförmchen verteilen und 20 Minuten bei 180°C backen.

Puderzucker, Vanillezucker und Margarine schaumig schlagen. Die Schokolade raspeln, im Wasserbad schmelzen lassen und anschließend mit den restlichen Zutaten vermischen. Das Frosting in einen Spritzbeutel füllen und diesen kurz in den Kühlschrank legen, so dass das Frosting schon etwas fester wird.
Frosting auf die Cupcakes spritzen und ggf. mit Haselnusskrokant dekorieren. Die Cupcakes bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren.



Euch fällt wahrscheinlich auf, dass ich eigentlich immer das selbe Grundrezept für den Teig verwende. Sowas wie Schokotropfen oder Cranberrys ist dabei austauschbar. Nur die Bananen sind dies, da sie als Bindemittel fungieren, nicht. Außer Ihr ersetzt sie durch einen anderen Eiersatz.
Bei den mißglückten letzten Muffins, die dann als Kekse endeten, habe ich die Bananen durch No-Egg-Pulver ersetzt und das ist gründlich schief gegangen. Ich glaube mit Bananen funktioniert dieses Rezept tatsächlich am besten. Vielleicht lag es bei dem gescheiterten Versuch aber auch an der Hitze an dem Tag, ich weiß es nicht.

Blätterteigschnecken mit Oliven- oder Tomatenpaste

Schon hier hatte ich Euch ein schnelles Rezept für herzhafte Blätterteigschnecken vorgestellt. Als wir am letzten Wochenende Besuch hatten, habe ich noch zwei weitere Varianten ausprobiert: Blättertegschnecken mit Olivenpaste und Blätterteigschnecken mit Tomatenpaste.

Zutaten:
Jeweils eine Packung veganen Blätterteig

Olivenpaste:
- 2 Gläser schwarze entsteinte Oliven
- Pfeffer, Salz
- Kürbiskernöl
- Sonnenblumenkerne

Tomatenpaste:
- 2 Gläser getrocknete und eingelegte Tomaten
- Pfeffer, Salz, Paprika, Chilli
- Sonnenblumenkerne

Zubereitung:
Den Blätterteig aus der Kühlung nehmen und auf einer Arbeitsblatte ausbreiten.
Die Flüssigkeit aus den Olivengläsern abgießen und die Oliven in ein Püriergefäß füllen und mit einem Pürierstab zu einem festen Brei verarbeiten. Den Brei mit Pfeffer, Salz und Kürbiskernöl würzen und anschließend auf dem Blätterteig verstreichen. Zum Schluss mit etwas Sonnenblumenkernen bestreuen und dann an der langen Seite mit dem Zusammenrollen beginnen (so dass bei einem Rechteckigen Stück Blätterteig eine lange dünne Rolle entsteht, keine kurze dicke).
Die Rolle in ca. 1cm dicke Stücke schneiden und diese bei 200°C 15-20 min im Backofen backen.

Mit den getrockneten Tomaten ebenso verfahren, diesmal jedoch mit Salz, Pfeffer, Paprika und Chilli würzen.



Dienstag, 5. Juni 2012

Cranberry Birnen Kekse

Eigentlich sollten es ja Muffins werden, aber das hat einfach nicht geklappt. Die Dinger sind innen gar nicht fest geworden, sondern nur oben drauf. Also habe ich die Muffinförmchen nochmal ausgekratzt und Kekse daraus gemacht. Die waren dann jedoch sehr lecker (und das mit den Muffins probiere ich auch irgendwann nochmal).

Zutaten: 
- 1 Cup Mehl
- 1/2 Cup Zucker
- 1/2 Cup Öl
- 3 Eiersatz (oder Bananen)
- 1 Pckg. Backpulver
- 1 Cup Cranberrys (getrocknete aus der Tüte)
- 1 Birne

Zubereitung:
Backofen auf 180°C vorheizen.
Alle Zutaten bis auf die Cranberrys und die Birne vermischen. Cranberrys unterrühren, Birne schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden und diese ebenfalls unterrühren. 
Nun aus dem Teig kleine Häufchen formen und auf ein Backblech setzen. Ca. 20 Minuten bei 180°C backen.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...