Donnerstag, 28. Juni 2012

Stachelbeermuffins

In meiner Biokiste hatte ich diese Woche Stachelbeeren. Ich erinnere mich an Stachelbeeren aus meiner Kindheit, damals haben wir die sehr reifen Früchte frisch vom Bäumchen gepflückt und direkt gefuttert. Wenn Stachelbeeren nicht sehr reif sind (so reif, dass sie schon fast vom Bäumchen fallen) können sie jedoch leicht Magenbeschwerden verursachen, isst man sie roh.
Was macht man also mit Obst, das man nicht roh essen sollte? Genau, man backt was draus. :-)
Ich entschied mich für süße Stachelbeermuffins. Sie sind tatsächlich sehr süß geworden. Aber ab und zu braucht man ja was für ebendiesen "Zahn".

 11 Muffins, einfach, ca. 40 min

Zutaten: 
- 250g Mehl
- 100g Margarine
- 100g Zucker
- 2 TL No-Egg (oder 2 andere Eiersatz)
-  1 Pckg Backpulver
-  1 Pckg Vanillezucker
-  ca. 80 - 100 ml Sojamilch
- 1 Hand voll Stachelbeeren

Zubereitung: 
Stachelbeeren waschen, wenn nötig Stielreste entfernen und anschließend vierteln.
No-Egg Pulver mit 2 TL Wasser verrühren, so dass eine cremige Masse entsteht und mit Margarine, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren.
Mehl, Backpulver und Sojamilch zugeben und zu einem glatten Teig verrühren. Die Sojamilch nach und nach zugeben und aufhören, sobald der Teig gut knetbar ist. Durch die Stachelbeeren kommt ja noch weitere Flüssigkeit hinzu und zu flüssig sollte der Teig letztlich nicht sein.
Die Stachelbeerviertel unter den Teig heben. Die Beerenviertel gehen hierbei ein bisschen kaputt, das macht aber garnichts.
Den Teig auf 11 Muffinförmchen verteilen und bei 180°C Umluft ca. 20 Minuten backen.




Kommentare:

Homeveganer hat gesagt…

Für alle gängigen Webbrowser gibt es Werbeblocker. Was mir definitiv noch fehlt ist ein Muffinsblocker. Du machst mich immer schwach mit deinen ganzen Muffinsrezepten und vor allen den Fotos ;)

Birdie hat gesagt…

:-D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...