Freitag, 13. April 2012

Vegan in Boston, Massachusetts, USA, Welt

 Da mein Mann beruflich in Boston zu tun hatte, habe ich mir um Ostern eine Woche Urlaub genommen und ihn dort besucht. Es war ja zu erwarten, aber Boston ist wahrlich eine Offenbarung für einen Veganer und wir haben nichtmal alle vegan/vegetarischen Restaurants besucht.
Ich möchte hier aber gar nicht viel reden, sondern lieber dem Titel dieses Blogs treu bleiben Bilder sprechen lassen. Leider von geringerer Qualität, da wir viel unterwegs waren und ich meinem Rücken zuliebe daher nur die kleine Knipse und mein Handy dabei hatte.

Gut gings schon im Flugzeug los. ich weiß, die meisten Leute finden Flugzeugessen wiederlich. Und der ganze Müll ist natürlich ein Problem. Aber ich fand es schon immer irgendwie toll diese ganzen kleinen Schälchen und Töpfchen auszupacken. Ich bin mit der Lufthansa geflogen und habe bereits bei der Buchung der Tickets veganes Essen (streng Vegetarisch) bestellt. Als Abendessen gab es dann Reis mit Gemüse, Kichererbsensalat und Obst und zum Frühstück einen Salat-Wrap, Apfelkompott und Melone.


Endlich in Boston begann meine kulinarische Entdeckungsreise schon damit, dass ich in einem normalen Supermarkt eine Ecke mit veganem Käse entdeckte:


Und selbst in einem Steakhouse (Friday's) war das Servicepersonal sehr freundlich, als ich einen Salat komplett umbestellte, so dass ich schließlich diesen veganen Erdbeer-Salat bekam:


In einem anderen gewöhnlichem Restaurant in der Newbury Street (den Namen habe ich mir vor lauter Begeisterung leider nicht gemerkt) gab es einfach ein paar vegane Gerichte auf der Karte. Beispielsweise einen superleckeren Rote Beete Tofu oder Quinoasalat: 
 


Und auch an einer Autobahnraststätte war es kein Problem ein veganes Sandwich mit gegrilltem gemüse und Guacamole zu bekommen:


Aber kommen wir zu meinem Lieblingsladen: Whole Foods Whole Foods ist der wohl bekannteste Bioladen in den USA und er verfügt über ein tolles Angebot an veganen Sachen. Besonders gefallen hat es mir, dass man verschiedenste Sorten an veganem Frischkäse findet sowie viel veganes Eis.


Besonders witzig fand ich dieses Getränkt, einen Kokosmangosaft mit Chia-Samen:
Und dann mein absoluter Linlingsplace-to-be, das Life Alive. Ein vegetarisches Bio-Cafe, in dem es verschiedenste Salate und Gemüsegerichte gibt, die man entweder so oder in einem Wrap bestellen kann. Vieles davon ist vegan. Außerdem gibt es leckere Smoothies und Säfte. Alles wird frisch zubereitet. Hinter der bunten Theke stehen superfreundliches und alternativ gekleidetes Personal, bestellt man etwas, wird in eine große Gemüsetheke gegriffen und losgeschnibbelt/gekocht/gemixt/gepresst. Ich finde das Life Alive nicht nur wegen des Essens oder dem Konzept toll, sondern einfach auch weil die Atmosphäre so angenehm ist. Ein bisschen "shantishanti" (wie mein Mann immer sagt), aber warm und gemütlich und sehr liebevoll. Sogar die Toiletten sind total schön mit dunklen Farben und großen Spiegeln eingerichtet und mit Steinen und Blumen dekoriert. Und auf dem Spiegel prangt ein "you are beautiful" Sticker. Allerdings sei angemerkt, dass ich befürchte, dass auch hinter diesem laden eine Art Sekte steht, die fb-Seite wirkt jedenfalls so. Mich stört das aber nicht weiter, wenn man in dem Laden nichts davon mitbekommt und die Sekte keine Waffengeschäfte, Menschenhandel oder Ähnliches unterstützt.

 
Und dann haben wir einen Ausflug nach Woodsdock gemacht. Ja, DAS Woodsdock. Nach dem ein berühmtes Musikfestival benannt ist, das letztlich gar nicht dort stattgefunden hat. Dennoch ist das Zentrum des kleinen Städtchens noch immer geprägt von Althippies, die wohl irgendwie in den späten 60ern hängen geblieben sind und sich dort täglich zu Trommel- und Tamburinsessions treffen. Es gibt viele kleine Läden mit alternativen und drittewelt Klamotten. Und eine moderne Rohkost-Saftbar: Press+Blend. Dort versorgten wir uns wieder mit einem Smoothie und einem Weizengrassaft mit Ingwer und Ananas. Beides sehr lecker aber fast doppelt so teuer wie im Life Alive.


Ich hatte also eine richtig schöne Zeit in Boston. Natürlich auch besonders weil ich mit meinem Mann zusammen sein konnte. Ich frage mich, wie dann wohl erst New York wird. Da geht es nämlich im Sommer für eine Woche hin!

Kommentare:

.She believes in destiny. hat gesagt…

wow wie genial. Ich wünschte, dass deutschland auch so weit entwickelt wäre und so viele vegane Produkte im Kühlregeal gäbe.

birrrd hat gesagt…

woah cool.
so abgefahren, was die realität in den usa ist, und wie gegensätzlich das klischee hier in deutschland - dass man dort nur steak bekommt und die amerikaner das wort gemüse noch nie gehört haben...

claudi hat gesagt…

und ich dachte du wärst in london (gewesen). wie schön! tolle fotos und das liest sich wirklich klasse.

Mini Chérie hat gesagt…

ich liebe liebe liiiiebe wholefoods!!

Blumenmond hat gesagt…

Ach schön... es sind so viele Dinge von den USA zu uns geschwappt, da wird die Offenheit und das vegane Angebot auch kommen. Es tut sich ja schon was die letzten Jahre.

Karmindra hat gesagt…

Du hast mich grad davon überzeugt doch mal nach Amerika reisen zu wollen *g*
LG
Karmi

Seelengold hat gesagt…

Wow, das klingt total klasse! "Drüben" sind die bei solchen Sachen wirklich innovativ und viel weiter als bei uns, als Gegenpol zu deren ansonsten verbreiteter McDonalds-Mentalität.
Liebe Grüße
Iris

Lena hat gesagt…

Als Kind fand ich es schon spannend, im Ausland neue Produkte/Lebensmittel zu entdecken und diese Neugierde hat mit dem Veganismus vor einigen Jahren noch einmal neue Formen angenommen...

Mir wurde grad wieder einmal klar: Ich muss unbedingt wieder mehr reisen! (:

Green-Cat hat gesagt…

Wenns schon in Boston so viel Angebot gibt, wie ist es dann erst in Portland, wo ja das Mekka für Veganer sein soll?! Vielleicht hast du Glück und dein Mann muss da auch bald hin! :D Aber New York wird sicher auch eine Offenbarung!

Daniel hat gesagt…

Vielen Dank für diesen tollen "Reiseführer" - wir laufen 2013 den Boston Marathon, da werden deine Tipps sicher Gold wert sein :-)

La La hat gesagt…

Toll, da freue ich mich, dass es mit der Vegan-Bewegung vorwärts geht! Der deutsche Markt kann davon noch einiges lernen! Und... Wer weiß, vielleicht sieht es hier in zehn Jahren auch so rosig für uns aus?

Hopfi hat gesagt…

Huhu Birdie,

wow das Flugzeugessen sieht irgendwie 1000 mal besser aus als das "Normale" Essen. Ich fliege nächste Woche mit Cathay nach Australien und werde mal versuchen rauszufinden, ob ich da noch nachträglich veganes Essen bestellen kann. Das sagt mir irgendwie viel mehr zu. Ich bin ja eignetlich nicht vegan, aber vor dem Flugzeugfraß hab ich irgendwie Angst. Ich überlege schon die ganze Zeit, was man mir veganes anbieten könnte, was ich nicht mag und mir fällt nix ein...

Liebe Grüße
Hopfi

Birdie hat gesagt…

@Hopfi: Ich würde einfach mal bei der Fluggesellschaft anrufen und nachfragen. Wenn man erst beim Einchecken fragt ist es auf jeden Fall zu spät, da die das Essen dann schon fertig haben. An Bord haben die in der Regel auch keine zusätzlichen veganen Essen. Aber ich schätze eine Woche vorher sollte man das noch ändern können!
Viel Spaß in Australien!!!

Hopfi hat gesagt…

Ja ich konnte das auf deren Homepage bestellen. Bin jetzt mal gespannt was ich da bekomme. Werde auf jeden Fall berichten.

Liebe Grüße
Hopfi

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...