Freitag, 31. Dezember 2010

Silvester

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins Jahr 2011!

Donnerstag, 30. Dezember 2010

Weihnachtsteller

Ich wollte euch noch meinen tollen Weihnachtsteller zeigen, voll veganer Leckereien, da hat der Weihnachtsmann dieses Jahr wohl bei einem Veganversand bestellt. ;-)

Mittwoch, 29. Dezember 2010

Marzipan-Nuss-Torte

Schon seitdem ich die Torten von Vegan Wondercake zum ersten mal gesehen habe, wollte ich so eine vegane Torte mal probieren, da Dortmund weit weg ist, hilft da nur selber backen, hierfür kam mir das Vegan Wondercakes Backbuch von Kim Wonderland natürlich wie gerufen.
Ich habe daher an Weihnachten meine Familie mit der "Lovely Marzipan Nuts"-Torte überrascht und dafür einen halben Tag in der Küche gestanden.
Da ich mir immer unsicher bin, wie das rechtlich aussieht, besonders bei so speziellen Rezepten, werde ich das Rezept hier lieber nicht posten, sondern verweise auf das entsprechende Buch (s.o.)

Hier zunächst einmal die unzähligen Zutaten, eine Torte gelingt zudem nicht in einer Stunde, ich habe von 14 bis 19 Uhr daran gearbeitet (mit "Back-" und "Abkühlpausen") und am nächsten Morgen dekoriert.

Hier das Innenleben der Torte, die vier Böden (ich habe dafür zweimal den Bisquit gebacken, da mit der erste zusammengefallen ist - zu früh darf man so einen Boden auch nicht aus dem ofen holen) gefüllt mit der Schokosahne-Haselnusscreme.

Anschließend wird die Torte mit einer sogenannten Ganache eingestrichen.

Die letzte Umhüllung sollte eigentlich aus einer Mischung aus Fondant und Marzipan bestehen. Das Fandant ist mir leider nicht gelungen, ich habe das Agar-Agar nicht richtig angerührt und zu viel Wasser verwendet und dann letztlich nicht mehr genug Puderzucker gehabt. Statt dessen habe ich dann mein (gekauftes) Marzipan platgerollt und die Torte nur damit umhüllt. Hierbei habe ich das Marzipan auf Plastikfolie ausgerollt, damit kann man die Marzipandecke anschließend einfach anheben und ohne dass sie zerreist langsam über die Torte legen.
Dekoriert habe ich die Torte dann mit einem schlichten Zickzackmuster aus geschmolzener Schokolade.

Die Torte war der Renner, sie hat allen sehr gut geschmeckt und alle waren anschließend überrascht, dass sie vegan ist. Leider konnte ich nur schnell ein dummerweise verwackeltes Bild von der angeschnittenen Torte machen, bevor sie dann ganz vertilgt wurde.
Sie war übrigens sehr mächtig und mehr als ein Stück hat man beim besten Willen nicht geschafft. Aber LEEECKER! :-)

Fazot: Nach dem Buch werde ich sicherlich nochmal backen, vor allem das mit dem Fondant muss ich nochmal probieren. So wirklich komme ich mit dem Agar-Agar ja nicht zurecht, es schmeckt auch irgendwie immer nach Algen, was für mich nicht zu süßspeisen passt. Verfliegt dieser Geschmack wenn man es "richtig" macht irgendwann? Oder geht das vielleicht auch mit Pektin? Ich denke ich werde da eine Testreihe starten.. :-)

Dienstag, 28. Dezember 2010

Loving Hut Hamburg

Bei meinem Besuch bei der Familie in Hamburg konnte ich selbige dazu überreden mit mir das seit September diesen Jahres eröffnete vegane Restaurant Loving Hut zu besuchen.

Ich bitte die schlechte Fotoqualität zu entschuldigen, ich hatte meine Kamera nicht mitgenommen und daher musste die Handykamera herhalten. Ich hoffe das köstliche Essen ist dennoch zu erkennen. Denn es war wirklich sehr lecker, selbst meinem ansonsten fleischliebenden Bruder hat es sehr gut geschmeckt.

Ein frischer Ingwer-Limonen-Tee:

Meine Vorspeise: Gebackene "Meeresfrüchte" (aus Kartoffeln hergestellt), ich steh ja total auf fritiertes, also: lecker!

Mein Mann hatte eine Suppe mit verschiedenen Gemüsen als Vorspeise, sie war sehr fruchtig.

Mein Bruder bestellte kalte in Reispapier gewickelte Gemüserollen, die ihm so gut geschmeckt haben, dass er sie sich gleich nochmal als Nachspeise bestellt hat. :-)

Mein Hauptgericht: Asiatisches Gemüse mit Seitan. Mir persönlich was es etwas zu scharf, aber ich bin da auch empfindlich.

Die Hauptspeise meines Mannes: gebratener Tofu und Gemüse mit Erdnusssoße (mega lecker!)

Mein Bruder hatte Seitan als Hauptspeise das tatsächlich wie Ente geschmackt hat (sagt er, ich erinnere den Geschmack von Ente nicht mehr so genau) und das Seitan hatte eine sehr leckere knusprige Kruste. Ich frag mich wie die das gemacht haben?

Zum Dessert gabs gebackene Bananen mit Soja-kokos-Eis und Litschies.

Wie gesagt, wir fanden es alle sehr lecker. Leider war das Restaurant nicht sehr voll, mag auch an der Zeit liegen. Schade fand ich, dass während wir da saßen zwei Gruppen von Gästen hereinkahmen und wieder gingen als sie feststellten, dass es kein Fleisch in dem Restaurant gibt. Eine Frau die auch zu Gast war versuchte eine der beiden Gruppen noch zu überzeugen (sie sagte sowas wie: "Das schmeckt wirklich ganz toll hier und einem fehlt nichts, dabei bin ich selbst eine überzeugte Fleischesserin"), dennoch sind die einfach gegangen. Ich frag mich wie oft das passiert.
Meine Mutter meinte, dass vielleicht viele Leute nicht wissen was vegan bedeutet, denn draußen steht groß "vegan" dran, aber eben nur kleich "Tierproduktfrei". Ich hörte auch wie ein Mann sagte "NUR vegetarisch???"
Naja, aber immerhin gibt es jetzt auch in Hamburg ein rein veganes Restaurant und ich wünsche den sehr netten Besitzern in Zukunft viele Gäste die auch bleiben!! Ich werde sicherlich noch öfter dort hingehen wenn ich wieder in Hamburg bin.

Freitag, 24. Dezember 2010

Marry X-Mas

Ich wünsche all meinen Lesern frohe vegane Weihnachten!!

Dienstag, 21. Dezember 2010

Vegan ist en vogue

Heute erschien auf der n-tv.de Seite ein Artikel über den "Trend" Veganismus.
Mich freut es natürlich immer, wenn in den Medien ein Bericht erscheint in dem Veganer nicht als Freaks abgestempelt werden.
Hier ein Auszug:

"Veganer sein ist "en vogue" und die Branche reagiert mit einer Fülle an Angeboten auf diesen Trend. Sebastian Zösch, Geschäftsführer des Vegetarierbunds Deutschland (VEBU) bestätigt: Veganismus - "das ist im Moment ein ziemlich großer Hype!" Allein in diesem Jahr sei die Mitgliederzahl des VEBUs von 2700 auf 3500 gestiegen."
Quelle: http://www.n-tv.de/wissen/Veganer-sein-ist-in-article2203096.html

Das Angebot wächst in den Städten tatsächlich stetig, es gibt immer mehr vegane Produkte in Bioläden und auch in größeren Supermärkten. Aber auf dem Land sieht es oft anders aus.
Leider habe ich heute beim Weihnachtsessen meiner Arbeit in einem Gasthaus im ländlichen Bereich wiedermal einen Salat mit Joghurtdressing vorgesetzt bekommen sowie Käsetortellinis statt der bestellten Spaghettis, bei denen aber netterweise die Sahnesoße weggelassen wurde... die Leute wollen es manchmal auch nicht verstehen!
Ich frag mich dann immer, wie es wohl Allergikern gehen muss, bei deren Forderungen wird ja wahrscheinlich ebenso nachlässig gehandelt und da kann es ja richtig gefährlich werden wenn es mal übersehen wird.
Naja, so langsam werde ich dann schon drastischer, beim nächsten mal werde ich wohl noch klarer machen müssen was ich alles nicht esse, auch wenn es mir immer unangenehm ist Sonderwünsche zu beanspruchen, besonders vor all meinen Kollegen.

Sonntag, 19. Dezember 2010

Citrus Clitter Cookies

Heute habe ich meine neuen Lieblinkgskekse gebacken. Entdeckt habe ich sie durch mein tolles Vichtel-Paket von der lieben Amy Greenhouse.
Netterweise hat Amy mir die Rezeptquelle für diese Kekse verraten, nämlich das Buch "Vegan Cookies Invade Your Cookie Jar".
Heute wurden die Kekse also von mir nachgebacken, sie schmecken super lecker, nicht ganz so toll wie die von Amy (was ist dein Geheimnis??), aber echt gut! Das Buch kann ich nur empfehlen, es enthält noch viele viele weitere lecker aussehende Rezepte!!

Zutaten:
- 4 el grober Zucker
- 1/2 cup geschmacksneutrales Öl
- 3/4 cup Zucker
- 1/4 cup Mandelmilch
- 2 el Zitronenschale
- 1 tl Vanilleextrakt
- 1 3/4 cup Mehl
- 2 el Maismehl
- 1 el Stärke
- 1/2 tl Backpulver
- 1/4 tl Salz
Zubereitung:
- Ofen auf 180°C vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier vorbereiten. Groben Zucker in eine flache Schüssel/einen Teller füllen und beiseite stellen.
- Zucker und Öl mit dem Mixer vermischen. Mandelmilch, Zitronenschalde und Vanille hinzugeben und verrühren.
- Restliche Zutaten hinzugeben und bei mittelerer Geschwindigkeit solange rühren, bis ein glatter Teig entstanden ist.
- Aus dem Teil kleine Kugeln formen und diese platdrücken, mit der Oberseite in den groben Zucker drücken und anschließend aus das Backblech legen. Bei mir ist der Teig immer abn den Fingern festgeklebt, hier hilft es sehr, die Hände ein wenig mit Wasser anzufeuchten. Wenn man sie einmehlt, bleibt der Zucker nicht mehr haften.
- Die Kekse nun 10 bis 12 Minuten im Ofen backen lassen. Anschließend gut abkühlen lassen und in einer gut verschließbaren Dose aufbewahren.

Mittwoch, 15. Dezember 2010

Weihnachtszeit Gänsebratenzeit

Mich würde einfach mal interessieren wie ihr damit umgeht, dass an der Weihnachtstafel so oft Braten auf den Tisch kommt.
Bei uns gibt es traditionell am Heiligabend Kartoffelsalat mit Würstchen, bei mir dann eben den Kartoffelsalat mit veganer Mayo und eine Tofuwurst. An einem der Weihnachtsfeiertage wird dann von meiner Mama ein Gänsebraten aufgetischt. An dem Tag esse ich dann Rotkohl und irgendeine vegane Alternative wie Sojaschnitzel etc. dazu.
Aber ich setze mich mit meiner Familie an den Tisch und wir essen gemeinsam, auch wenn ich von Jahr zu Jahr weniger gut dabei zusehen kann, wie das Tier gegessen wird und dass es eine Gans einer befreundeten Züchterin ist und nachweislich ein glückliches Leben hatte stimmt mich auch nicht wirklich fröhlicher. Tatsächlich isst meine Familie sehr selten Fleisch und wenn alle so leben würden, gäbe es schonmal deutlich weniger Tierleid aber aus langjähriger Erfahrung weiß ich, dass Diskussionen hier dennoch nichts bringen außer schlechter Stimmung.

Also, wie sieht es da bei euch aus? Wie gestaltet ihr euer Weihnachtsessen mit der Familie?

Veganer Fleischkäse

Gestern gabs veganen Fleischkäse mit Vollkornpannade, dazu Gemüse in Sojarahm und Gewürzgurken.
Meinem Mann hat der Fleischkäse besonders gut geschmeckt.

Montag, 6. Dezember 2010

Mein Wichtelpaket

Ich wünsche allen einen frohen Nikolaus!

Wie ich vor einigen Wochen schrieb, habe ich am Vegan-Wichteln von der lieben mamavegana teilgenommen und heute, am Nikolaus durfte ich endlich endlich mein Paket öffnen!

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich den besten Wichtel der Welt habe, mein Paket ist super und einfach wie für mich gemacht!!
Schaut mal wie toll:

es enthält:
- 2 Orangen
- veganen "Baileys"
- vegane Fruchtgummiherzen
- vegane saure Weingummis
- vegane Doppelschokokekse
- einen Tee-Advendskalender
- Wintertee
- Spacebar
- eine Glühweintasse

und das alleraller beste:
- selbstgebackene green rea biscotti
- selbstgebackene lemon glitter cookies


Mein lieber Wichtel, ich glaube wir zwei sind uns ähnlich, ich llliebe so Gummizeugs, besonders die sauren sind super. Das selbstgebackene ist absolut meeegalecker und auf den Baileys muss ich gleich noch probieren, er riecht aber schonmal gut (und ich habe Baileys geliebt als nicht-veganer!). Und das witzigste: Die Glühweintasse!! Ich habe mal ne zeitlang Glühweintassen gesammelt und bestimmt über 20 aus verschiedenen Städten, aber diese hatte ich noch nicht! :-)
Ich hoffe ich finde bald raus wer du bist, damit ich mich bedanken kann!

Insgesamt ne tolle Erfahrung das Weihnachts-Vichteln, ich bin nächstes Jahr bestimmt wieder dabei!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...