Dienstag, 31. August 2010

Australische Wolle

Beim Surfen durch die vegane Bloggerwelt bin ich heute bei Skavoluzzer über einen Beitrag zum Thema australische Wolle gestoßen.
Hierzu gibt es ein Video von Peta in dem Pink über die Praktiken der Australischen Schäfer aufklärt. Die gezeigten Szenen sind teilweise wirklich hart und ich musste wegschauen.

Und dann heißt es immer "Das tut den Schafen doch nicht weh, wenn sie geschoren werden". Oh mann, das macht mich echt wütend und zwar auf zweierlei Art: Zum einen finde ich es schrecklich, dass das Vorgehen der Schäfer so grausam ist und soetwas nicht weltweit verboten wird und zum Anderen macht es mich wütend, dass es so viele Leute gibt, die überhaupt keine Ahnung davon haben, vielleicht einen leisen Verdacht, aber sie verschließen lieber die Augen und reden sich ein den Tieren gehe es gut damit sie weiter ihren Lebensstil führen können.


Mallorca

Ich bin zurück von meinem Mallorca Urlaub mir vier Freundinnen. Das Essen war kein großes Problem, da wir meistens selbst gekocht haben. Die anderen essen zwar Fleisch, akzeptieren aber meine Lebensweise und so haben wir immer mit mehreren Töpfen gekocht, so das ich vegan essen konnte.
Am letzten Abend waren wir in einem Restaurant essen in dem es eine super vegane Paella gab, sehr lecker!
Von dem Essen habe ich jedoch keine wirklich vorzeigbaren Fotos gemacht, zeigen möchte ich Euch aber dennoch gerne ein paar Impressionen aus meiner Urlaubswoche. Dieser Post gehört also eher zu dem öfter vernachlässigten "Foto-Teil" meines Food and Fotos-Blogs. :-)

Blick von unserem Balkon über die Dächer von Andratx:

La Seu, die Kathedrale in Palma (die Wolken täuschen nur, es war wirklich sehr heiß!):

Zwischenstop an der Westküste:

Typisch mallorquinisches Gedeck:

Und doch ein wenig Essen, Obststand auf dem Markt in Andratx:


Und die Oliven waren lecker!

Sonntag, 22. August 2010

Urlaubsabmeldung

Morgen fliege ich für eine Woche mit vier Freundinnen nach Mallorca. Da wir eine kleine Ferienwohnung gemietet haben, wird das mit dem veganen Essen auch unproblematisch werden.
Ich freu mich schon und sage bis bald! :-)

Tomorrow my one week vacation with four friends on Mallorca starts. As we are staying in a rented flat during our stay, I think vegan Food wouldn't be a problem.
I am already exited. See you soon!

Naturbar Frankfurt

Gestern sind mein Mann und ich spontan nach Frankfurt gefahren und dort den Tag über in der Stadt herumgelaufen. Bisher kannte ich nur die Zeil und die Gegend um den Frankfurter Hauptbahnhof und hielt Frankfurt für eine hässliche Stadt, in der ich niemals wohnen könnte. Ich nehme nun alles zurück und behaupte das Gegenteil!
Auf der Suche nach einem Parkplatz landeten wir zufällig in dem Stadtteil Bornheim und spazierten von dort aus Richtung Stadt an der Berger Straße entlang. Dort könnte ich mir allerdings sehr gut vorstellen zu wohnen, überall kleine süße Läden, Restaurants und Cafes die ihre Tische nach draußen gestellt hatten. Schöne alte Häuser. Wirklich sehr angenehme Atmosphäre! Unterwegs tranken wir einen Latte Macchiato mit Sojamilch beim Buchladen und Cafe Ypsilon.
Wir schlenderten durch die Zeil, machten einen Stop im Buchladen und liefen weiter Richtung Palmgarten. Dort schauten wir uns eine Ausstellung über Goethes Ambitionen als Biologe an und ließen uns die Sonne auf den Bauch scheinen.

Später sind wir dann zum Abendessen in der Naturbar eingekehrt, ein seit 1971 bestehendes vegetarisches Restaurant, das auch auf vegane Gäste eingestellt ist. Die veganen Gerichte sind in der Speisekarte gekennzeichnet und es wird darauf hingewiesen, dass auf Wunsch auch weitere Gerichte vegan zubereitet werden können. Wir konnten auf schönen Holzmöbeln draußen sitzen und wurden sehr freundlich bedient.
Ich entschied mich für das vegane Linsencurry mit Kartoffeln. Sehr lecker!

Mein Mann nahm den Rohkostsalat mit Avocadodressing, welches durch eine frische Apfelnote wirklich extrem lecker geschmeckt hat! Das muss ich unbedingt mal nachmachen..

Ich denke nach Frankfurt werden wir jetzt sicherlich öfter mal fahren.

Donnerstag, 19. August 2010

Burger

Heute Abend gab es dann den Cheeseburger mit Zutaten von meiner Bestellung:


Zutaten:
- extragroße Burgerbrötchen (Supermarkt)
- Senf (Supermarkt)
- Hmm-Burger (VeganWonderland)
- Scheiblettenkäse Cheddar-Style (")
- Gewürzgurken (Supermarkt)
- Tomaten (")
- Salat (Balkon)
- Ketchup (Supermarkt)

Seehr lecker! Wiedermal ein Beweis dafür, dass man als Veganer auf nichts verzichten muss. So lecker sogar, dass ich noch einen zweiten futtern musste und jetzt ins Esskoma vor den Fernseher fallen werde. :-)

Mega-Shopping

Ich persönlich liebe es ja, wenn vegan Blogs Rezepte posten deren Zutaten man gänzlich im Supermarkt erwerben kann. Im Alltag kaufe ich auch bei den gängigen Supermärkten ein, aber ab und zu gönne ich mir den Luxus in einem Biosupermarkt oder bei einem veganen Versandhandel einzukaufen.
So erreichte mich heute ein Paket von VeganWonderland mit folgendem Inhalt (natürlich alles vegan):


(zum vergrößern auf das Bild klicken)
1. Lakritz
2. Hamburger
3. Sahnesteif
4. Doppelkekse mit Vanillecreme
5. Zahnpasta
6. Pizza Teig
7. Bechamelsoße
8. Kühlschrankmagnet
9. Riegel mit Füllung
10. Vegan Passport
11. Schokoriegel
12. Lippenbalsam Mango
13. Oriental Marinade
14. Schokolade
15. Seitan-Riegel
16. Gummibärchen und Bonbons
17. Kekse
ohne Nummer (vergessen): Tragetasche "I love Tofu" und Flyer "vegan Wonderland"

Bisher habe ich erst einen der Seitan-Riegel gegessen und fand ihn sehr lecker! Darüber hinaus habe ich noch ein paar Dinge bestellt, über die ich schonmal berichtet hatte, wie beispielsweise Creamy Smooth Frischkäse, der mir doch besser schmeckt als der von Heirler.
Das war natürlich nicht grade billig, und muss daher für längere Zeit halten, was aber kein Problem ist, da die Produkte allesamt eine lange Haltbarkeit haben.

Sobald ich das ein oder andere Produkt verwerte, werde ich hier natürlich darüber berichten. Heute Abend sind als erstes die Burger dran. Die Burger auf dem Veggie-Streetday haben mir nämlich so gut geschmeckt, dass ich das heute direkt mal "nachkochen" muss!

Und noch ein, oben nicht erwähntes Produkt wurde heute schon verspeist: Ein veganer Nougatring von Vegan Bakery. Sooooo lecker!!



Nachtrag: Ganz vergessen: Diesmal habe ich mit Kühlung bestellt, was nur einen Aufpreis von 2,40 € gekostet hat, da ich soviel bestellt habe. Alle Produkte mit Käse sowie die mit Schokolade waren in Kühltaschen mit Kühlakkus verpackt. Super!

Sonntag, 15. August 2010

Veggie Streetday in Dortmund - Bericht

Wie bereits angekündigt waren mein Mann und ich am Wochenende auf dem Veggie-Streetday in Dortmund.
Wir erreichten den Platz um die Reinoldikirche gegen Mittag und verschafften uns erstmal einen Überblick.


Auf dem Platz waren viele Stände von bekannten Läden (Eine Liste findet sich bei Veggie-Streetday.de) aufgebaut. Da ich ja nicht nur zum gucken gekommen war, sondern vor allem zum essen, kaufte ich mir als erstes einen veganen Cheeseburger bei Vegan-Wonderland und mein Mann sich eine vegane Currywurst bei vantastic-foods. War beides sehr lecker, leider so lecker, dass wir alles aufgegessen hatten, bevor ich daran dachte ein Foto zu machen. :-)
Anschließend drehten wir einige Runden, hörten der Sängerin auf der Bühne zu und ich kaufte an einigen Ständen ein paar Kleinigkeiten.
Dann folgte die nächste Stärkung: Einen Cappuchino für mich und einen Kakao für meinen Mann bei dem Stand von Signore Verde und zwei Stücke Kuchen vom Stand nebenan, ich bin mir nicht ganz sicher von wem der war, die Verkäufer trugen jedenfalls T-Shirts mit dem Veggie-Streetday-Logo.

Diesen Kuchen hatte mein Mann:

Ich hatte diesen absolut köstlichen und butterweichen Marzipan-Zopf.


Das Anschneiden der Köstlichkeiten von Vegan Wondercake war leider erst um 16 Uhr, so lange wollten wir dann doch nicht mehr warten. Schade, dass man nicht vorher schon probieren konnte (auch wenn ich es verstehe, denn sonst wären die sicher schnell ausverkauft gewesen und keiner hätte die schönen Stücke mehr betrachten können.
Dann werde ich wohl mal eine bestellen müssen. Ich hoffe es ergibt sich mal ein Anlass, oder ich erfinde einen. :-)

Weitere Photos des Tages sind auf der Photoseite von Attila Hildmann zu sehen.

Meine Beute:
Eine Tasche von Veglay, ein paar Buttons, Sojageschnetzeltes (trocken und ungewürzt), Hafermilch (habe ich bei der Tombola gewonnen), Veg 1, Champignon-Aufstrich von Tartex, ein T-Shirt und einen Lippenpflegestift.


Hier eine Close-Up des Lippenpflegestiftes von Crazy Rumors, Geschmack Banane, überzeugt mich total! Ich hatte schon von diesen Veganen Lippenstiften gelesen, dachte aber die sind in Deutschland gar nicht zu bekommen. :-)
Hier meine Buttons:

Und nochmale eine Aufnahme des Logos auf der Tasche, ich finde das Muster und die Farbkombi total schön!


Alles in Allem ein super Event, viele spannende, freundliche und bunte Leute. Manchmal fühle ich mich in meinem Alltag doch recht isoliert als Veganer und habe das Gefühl ich bin alleine, da wars einfach schön zu sehen wie viele andere Veganer es noch gibt. Ich hoffe nächstes mal schaffe ich es auch nach Stuttgart, das ist ja eigentlich dichter für uns.

Montag, 9. August 2010

Brotzeit

Eine schnelle Brotzeit gabs heute zum Mittag.

Links: Salat (vom Balkon) und getrocknete Feigen
Rechts: Tomaten und Basilikum (auch vom Balkon)

Sehr lecker und schnell gemacht. Dabei fällt mir auf, dass ich hunger habe, also ab in die Küche und mal schauen, ob das Produkt ein Photo wert sein wird. :-)

Samstag, 7. August 2010

Veggie Street Day

Veggie Street Day
am 14.08.2010 in Dortmund auf dem Reinoldikirchplatz

Ich habe meinen Mann überredet und wir werden auf jeden Fall hinfahren. Wie sieht es mit euch aus? Vielleicht sieht man sich ja!


Dienstag, 3. August 2010

Food for one day

Seit ich Ferien habe, komme ich wieder dazu wirklich zu kochen und zu backen und auch dazu, regelmäßig Blogeinträge zu schreiben. Die Frage ist zwar wie sinnvoll das ist, das ich das Gefühl habe, das viele Leser im Urlaub sind, aber was solls, ich schreibe den Blog ja auch ein bisschen für mich und wenn es einen Leser interessiert ist mir das schon genug! :-)

Um zu zeigen was ich an einem Tag so esse, habe ich gestern mal alles fotografiert bevor ich es verzehrt habe:

Frühstück
Obst (Nektarienen und Weinbergpfirsiche) dazu Kräutertee (schon fast ausgetrunken auf dem Bild)

Mittag
Salat aus Blattsalaten, Tomaten, Champignons und Kichererbsen, Dressing aus Balsamico, Paprikapulver und Sesamöl

Nachmittag
Lupinenkaffee mit Dinkelmilch und ein bisschen Zimt und Agavensirup, dazu Vanillekipferl und Reismilchschokolade

Abends
Sojaschnitzel (von Veggie life, die von Aldi Süd esse ich aber auch gerne) dazu gebratene Champignons und Zucchini (waren vom Grillen übrig)
Lecker wars. :-)

Und noch eine kleine Plauderei am Schluss: für die meisten Omnis kaum zu glauben - für viele Veganer aber nix neues - nicht alle Veganer sind superschlank und auch ich gehöre zu denen, die gerne noch das ein oder andere Kilo abnehmen würden. Aber das finde ich gar nicht so einfach, schließlich esse ich wirklich gerne und es gibt einfach zu viele vegane Köstlichkeiten!
Ich habe nun das Buch "Fit fürs Leben" von dem Ehepaar Diamond fast durchgelesen und versuche mich seit ein paar Tagen an einige Tips daraus zu halten. Das mit der Trennkost schaffe ich nicht wirklich, außerdem ist es ja mittlerweise auch wissenschaftlich wiederlegt. Was ich aber für durchaus sinvoll halte ist, dass die Diamonds den Tag in drei Phasen einteilen, beispielsweise sagen sie, das von 4:00 Uhr bis 12:00 Uhr die Ausscheidungsphase des Körpers ist und man in dieser Phase nur Obst essen sollte, von 12:00 bis 20:00 Uhr ist dann die Phase der Nahrungsaufnahme und die restliche Zeit die Phase der Verdauung. Fand ich gar nicht so dumm die Theorie und habe gleich mal einen Selbstversuch gestartet. Und tatsächlich habe ich schon zwei Kilo abgenommen, beispielsweise gestern eines, und das trotz des ziemlich fettigen Abendessens und des Riesensalates am Mittag, der immerhin eine ganze (!!) Dose Kiechererbsen beinhaltete, nicht zu vergessen mein Süßkram am Nachmittag.

Ich bin jetzt allerdings etwas verwirrt, denn schließlich heißt es eigentlich immer, man solle möglichst viel Frühstücken, denn ansonsten schaltete der Körper auf Sparflamme und alles was man im laufe des restlichen Tages verzehrt kommt direkt auf die Hüften.
Wahrscheinlich ist es einfach so, dass nicht jede Form der Ernährung für jeden Menschen funktioniert. So verschieden wir sind, so verschieden vielleicht auch unsere Reaktion auf Essgewohnheiten. Wenn dies nun die Essgewohnheit ist, die für mich am besten ist, dann wäre das wirklich toll, denn Vormittags nur Obst zu essen, damit komme ich ohne Probleme klar.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...